Die Aktion "Mein Main muss sauber sein" ist im März trotz teilweise eisiger Temperaturen erfolgreich gestartet. Fast zehn Gruppen waren schon unterwegs.
Zum sechsten Mal engagieren sich anlässlich des Weltwassertages der Vereinten Nationen zahlreiche Vereine, Gemeinden und Ortsgruppen gemeinsam als Partner für den Main, um die Ufer von Flüssen und Seen von Plastik, Schrott und Glasflaschen zu befreien. Bis zum 28. April sind über 20 Aktionen beim Flussparadies Franken gemeldet, teilt der Verein Flussparadies Franken e.V. mit. Am Samstag nach Ostern (7. April) finden in Michelau/Ofr., Lichtenfels, Wiesen, Ebensfeld, Kemmern und Breitengüßbach von Vereinen und Kommunen organisierte Sammelaktionen statt. Einige Gruppen, wie der BN Ebensfeld oder der SV Coburg starten sogar mit dem Kanu. Groß und Klein sind herzlich eingeladen mitzumachen. Denn egal wie alt, mithelfen kann jeder. Wichtig: Handschuhe, warme Kleidung, feste Schuhe und Sammelgefäße mitbringen.
Denn jede Plastiktüte, die nicht in das Gewässersystem gelangt, hilft unsere kostbare Ressource Wasser zu schützen. Plastikmüll ist mittlerweile zum Problem geworden, vor allem das sogenannte Mikroplastik. Es entsteht im Laufe der Zeit aus achtlos weggeworfenen Verpackungen, Plastiktüten, Flaschen oder Kanistern. Da Plastik kaum abbaubar ist, verbleibt es für lange Zeit in der Umwelt und reichert sich dort an. Eine aktuelle Studie der Landesumweltministerien mehrerer Bundesländer kommt zu dem erschreckenden Ergebnis, dass Mikroplastik mittlerweile in allen Gewässern - von großen Flüssen bis zu kleinen Nebengewässern - nachweisbar ist. Alle Infos zu den Terminen gibt es unter www.flussparadies-franken.de/lebendige-fluesse/mein-main-muss-sauber-sein/ red