In der Kronachtalhalle veranstaltete der TSV Steinberg ein Turnier für G-Junioren. Sieger wurden bei den G2-Junioren die JFG Grub/ Garnstadt und bei den G1-Junioren der TSV Steinberg.
Den vielen Zuschauern wurden spannende Begegnungen mit vielen schön herausgespielten Toren geboten. Die jungen Fußballer legten sich mächtig ins Zeug und begeisterten mit Einsatz, Mannschaftsgeist sowie Fairness. Als Belohnung gab es für alle Spieler bei der Siegerehrung Medaillen. Zudem erhielt jede Mannschaft einen Pokal.
Am Vormittag spielten fünf G2-Mannschaften des Jahrgangs 2010 gegeneinander. Sieger wurde die JFG Grub/Garnstadt mit zehn Punkten und 13:3 Toren vor dem TSV Meeder (10/15:6). Die nächstplatzierten Teams gewannen jeweils ein Spiel. Mit drei Punkten folgten der FC Lichtenfels, TSV Steinberg II und TSV Mönchröden auf den Plätzen 3 bis 5.
"Bei den G-Junioren gibt es nur Gewinner. Es zählt der Spaß am Fußball und die Spielfreude - und das hattet ihr alle", freute sich Juniorenleiter Heiko Sesselmann vom TSV Steinberg bei der Siegerehrung.
Die etwas älteren G1-Mannschaften (Jahrgang 2009 und jünger) aus Steinberg, Windheim, Steinbach am Wald, Weismain und Steinwiesen waren am Nachmittag gefordert. Der TSV Steinberg konnte alle vier Partien für sich entscheiden. Neben zwölf Punkten stand ein Torverhältnis von 18:2 Toren zu Buche. Zweiter wurde der SCW Obermain (7/17:3) vor dem SV Steinwiesen (7/12:4). Der SC Steinbach schaffte einen Sieg, während der TSV Windheim ohne Punktgewinn blieb.
Auch hier gab es schöne Medaillen und Pokale, wobei der TSV Steinberg eine dem Weltmeisterpokal nachempfundene Trophäe erhielt, "und zwar aus dem einfachen Grund, weil alle Mannschaften wie die Weltmeister spielen", sagte Heiko Sesselmann. Bester Torschütze war Ben Sesselmann (Steinberg) mit neun Treffern. Als bester Torwart wurde Toni Zimmermann (ebenfalls Steinberg) geehrt, der nur zwei Treffer hinnehmen musste.
Bei den Siegerehrungen dankten Sesselmann und TSV-Vorsitzender Christian Engelhardt sowie Heiko Sesselmann insbesondere den Eltern der jungen Fußballer sowie allen Helfern. Den Akteuren zollten sie für ihre Fairness Anerkennung. Am Ende gab es von den Gästen auch viele lobende Worte für die sehr gute Organisation sowie Durchführung des Turniers. hs