Mit dem Sieg über den VC Kallmünz-Burglengenfeld haben die Landesliga-Volleyballer des TV Ebern den Relegationsplatz untermauert. Auf einen der beiden Abstiegsränge können sie nicht mehr abrutschen, jedoch den Klassenerhalt endgültig sichern ist auch nicht möglich. Somit kommt der Abschlussbegegnung am Samstag beim SC Memmelsdorf II , zumindest was die Partie für die Mannen um Trainer Hanke angeht, so gut wie keine Bedeutung mehr zu. SC Memmelsdorf II - TV Ebern

Anders sieht es bei den Gastgebern aus, die einen Sieg benötigen, um den zweiten Tabellenplatz zu festigen, zumal mit SGS Erlangen und BSC Bayreuth III zwei Mannschaften hinter ihnen lauern, die lediglich einen Punkt weniger auf dem Konto haben. Die Memmelsdorfer gelten gegen den TV Ebern in heimischer Halle als Favorit und werden die Turner keinesfalls unterschätzen. Diese schlugen unter anderem in der Vorrunde die Memmelsdorfer mit 3:1 geschlagen nach Hause, doch sah es damals personell noch um einiges besser aus. Die Gastgeber werden vom langjährigen Eberner Spieler und späteren Damentrainer Thomas Tensing trainiert, der somit bestens die Stärken und Schwächen seiner früheren Truppe kennt.

Er wird nicht in den Fehler verfallen, seinen Ex-Klub zu unterschätzen. Die Eberner Mannschaft muss versuchen, die Spannung weiterhin hoch zu erhalten, um Anfang April in guter Verfassung und mit der nötigen Motivation die Relegationsspiele gegen die Tabellenzweiten der Bezirksligen Oberpfalz und Oberfranken anzugehen. di