Bei der Jahresabschlussfeier des Bayern-München-Fanclubs "Dorfbrunnen" berichtete Vorsitzender Bernd Wagner über das Jahr 2018. Besonders begeistert war er von der großen Teilnehmerzahl beim Sommerfest, beim Schnauzturnier, beim Vaterschaftsfrühschoppen und bei der Kegelmeisterschaft. Schlechter angenommen worden seien die Winterwanderung und die Busfahrt zum Saisoneröffnungsspiel in der Allianz-Arena gegen die TSG Hoffenheim. Er hoffe, sagte Wagner, dass die Fahrten in Zukunft wieder besser angenommen werden.

Der Schwerpunkt des Jahres 2018 habe wieder auf dem Maibaumfest am 1. Mai auf dem Angerareal gelegen. Zwar sei das Wetter diesmal nicht optimal gewesen, am Ende sei das Fest trotzdem noch ein Erfolg gewesen. In den nächsten Jahren solle das Fest im bewährten Stil weitergeführt werden. Erfreulich sei auch, dass bei der Hauptversammlung 2018 neue Mitglieder gewonnen worden seien, die sich sehr gut integriert hätten.

Schriftführerin Anke Wagner ging auf die Ortsmeisterschaft im Luftgewehrschießen in der Mainfeldhalle ein, bei der sich die Mannschaft eins des Fanclubs den Ortsmeistertitel geholt habe.

Ausschussmitglied Florian Fiedler berichtete über die Arbeit des Vergnügungsausschusses. Er zeigte auf, wie viel Arbeit die Kollegen im Ausschuss und im Vorstand das ganze Jahr über leisten, um den Fanclub stetig zu verbessern. Der Ausschuss funktioniere sehr gut, alle Mitglieder hielten zusammen und sprängen stets füreinander ein. Ferner berichtete Fiedler über Veranstaltungen wie das Benefizspiel gegen die Regens-Wagner-Einrichtung, das 18:17 für die Mannschaft der Behinderten ausging. Sehr lustig gewesen sei auch der Helferfrühschoppen für alle Helfer, die sich beim Maibaumfest engagiert hatten.

Der Verein habe, wie Kassierer Markus Wehner erläuterte, momentan 147 Mitglieder.

Im gemütlichen Teil des Abends gab es ein Essen und eine Tombola. Heinz Marr