Über die Ersatzbeschaffung eines Fahrzeugs für den Bauhof wegen wirtschaftlichen Totalschadens hatten die Mitglieder des Adelsdorfer Haupt- und Finanzausschusses in ihrer jüngsten Sitzung zu entscheiden. Wie Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) erläuterte, weise das Fahrzeug aus dem Jahr 2005 erhebliche Mängel auf. Bei einer anzusetzenden Nutzungsdauer von neun Jahren sei es abgeschrieben und so wäre eine Reparatur unwirtschaftlich. Um den ordnungsgemäßen Betrieb aufrechtzuerhalten, sei eine Neubeschaffung unumgänglich. Aufgrund der Dringlichkeit wurde der Beschluss vorgezogen und die Beschaffung eines Gebraucht- oder Vorführfahrzeugs anvisiert.


Kosten sind gedeckt

Die Kosten bewegen sich zwischen 15 000 und 25 000 Euro. Die Deckung der Unkosten soll durch erwartete Minderausgaben bei der Erneuerung des Leichtflüssigkeitsabscheiders am Bauhof erfolgen. Der Ausschuss genehmigte einstimmig die außerplanmäßige Beschaffung eines Fahrzeugs für den Grünbereich des Bauhofs. jb