Im Schießsportjahr 2005/06 trug er die Königskette der Privilegierten Schützengesellschaft. Über Jahre hinweg zeichnete er als Schießleiter für Ausbildung, Trainings- und Wettkampfgeschehen verantwortlich. Im Rahmen der Hauptversammlung im Schützenhaus trat Bastian Angermüller in die Familientradition ein. In vierter Generation führt er nun das Amt des Schützenmeisters. Als Wahlleiter lobte Zweiter Bürgermeister Claus Höcherich die ebenso umsichtige wie erfolgreiche Amtsführung des bisherigen "Ersten" Dieter Hummel, der aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl stand.

Rückblickend rief Dieter Hummel in seinem letzten Jahresbericht Höhepunkte des gesellschaftlichen und sportlichen Jahreslaufs in Erinnerung. "Mit der kostenaufwendigen Anschaffung von Pressluftgewehren", so der Schützenmeister, "waren Gedanken zur Nachwuchsförderung verbunden." Er erinnerte an das Schützenfest mit Jedermannschießen. Dieses werde immer beliebter. Das Schützenfest 2019 werde am dritten Juni-Wochenende stattfinden, das Programm stehe noch nicht fest. Drei Neuanmeldungen hätten den Mitgliederschwund gestoppt. Als Aufgaben, die nur im gemeinschaftlichen Einsatz zu meistern seien, führte Hummel neben der Durchführung von Veranstaltungen erforderliche Erhaltungs-, Pflege- und Reparaturarbeiten am Schützenheim an.

Die sich im Finanzbericht negativ niederschlagende geringe Beteiligung am Wettbewerb um die Königswürde kritisierte Schatzmeisterin Ilona Bauer. "Damit verbundene Ausgaben übersteigen die Einnahmen", stellte sie achselzuckend fest.

Die mit Lob für sportlichen Aufschwung verbundenen Grußworte der Gemeinde verband Zweiter Bürgermeister Claus Höcherich mit der Ankündigung, dass im Haushaltsjahr 2019 freiwillige Leistungen als Vereinsunterstützung aus der Gemeindekasse "eingedampft" werden müssten oder ganz entfielen. Erstmals in seiner neuen Funktion dankte Bastian Angermüller seinem Amtsvorgänger Dieter Hummel für Aufwand und Leistung zugunsten der ältesten Vereinsgemeinschaft Sonnefelds. Klaus Oelzner