Als sechstes der sieben Kinder von Georg und Maria Will erblickte Barbara Schnapp in Mönchkröttendorf das Licht der Welt. An ihrem Jubeltag kann sie auf ein bewegtes und oft auch nicht einfaches Leben zurückblicken.
Sie fand Anstellung als Korbflechterin bei der ehemaligen Korbwarenmanufaktur Hordeaux Bergmann in Lichtenfels. Nach der Heirat und vor Geburt von zwei Söhnen und einer Tochter gingen die Flechtarbeiten in Heimarbeit über.
Mit Georg Schnapp, der ebenfalls aus Mönchkröttendorf stammte, trat sie 1949 vor den Traualtar. Das Eheglück währte jedoch nicht lange. Denn schon mit 40 Jahren musste sie seinen Tod beklagen. Weitere Schicksalsschläge mit dem frühen Tod eines Sohnes wie auch eines Enkels blieben nicht aus.
Dennoch hat die Jubilarin, die dem Gartenbauverein und dem Mütterverein Mönchkröttendorf seit langem die Treue hält, ihren Lebensmut nicht verloren. Dabei bereiten ihr drei weitere Enkel und zwei Urenkel große Freude. Ihre Lieblingsbeschäftigung war bis vor einem Jahr noch das Sockenstricken, mit denen sie die ganze Verwandtschaft versorgte. Sie ist immer noch eine interessierte Zeitungsleserin und schaut sich auch gern Fußballspiele im Fernsehen an.
Seit 17 Jahren wohnt Barbara Schnapp bei ihrer Tochter Anita und deren Ehemann Georg in Neuensee. Glückwünsche der Gemeinde sprach Dritter Bürgermeister Jürgen Spitzenpfeil aus und für die Kirchengemeinde gratulierte Pfarrer Glaeser. Segenswünsche kamen auch vom Mütter- und Gartenbauverein Mönchkröttendorf. red