Für die Bundesliga-Keglerinnen und -Kegler des SKC Victoria Bamberg stehen die Hinspiele des Viertelfinals in der NBC-Champions-League auf dem Programm. Hierfür müssen die Herren zu Alabardos Szegedi TE nach Ungarn reisen, während die Damen im heimischen Sportpark Eintracht gegen den slowenischen Vertreter KK Triglav Kranj antreten. Beide Spiele finden am Samstag um 13 Uhr statt. Ziel ist es, sich eine gute Ausgangsposition für die Rückspiele am 17.Februar zu schaffen, um das "Final Four" in Bamberg zu erreichen.


Viertelfinale, Herren

Alab. Szeged - Victoria Bbg.
Zuletzt sahen sich beide Teams beim Europapokal in Hirschau, über den sich beide Teams für die Champions-League qualifizierten. Dort holte sich Alabardos Szeged TE die Bronzemedaille hinter dem Silbermedaillengewinner aus Bamberg. In der 1. Runde der Champions-League setzten sich die Magyaren gegen den kroatischen Meister KK Mertojak Split durch. Im Hinspiel in Split siegten die Ungarn sensationell mit 5:3. Split gewann nur ein Duell, sicherte sich aber die zwei Punkte für das bessere Gesamtergebnis, was in dieser Form nicht oft vorkommt. Das Rückspiel war dann eine klare Sache (7:1) für Szeged.
Die Bamberger Herren trafen in Runde 1 auf den italienischen Meister KK Neumarkt und feierten zwei 6:2-Erfolge. In der ungarischen Liga führt Alabardos Szeged mit zwei Punkten vor Titelverteidiger Zalaegerszegi TK das Feld an.
"Die Niederlage in Staffelstein wird uns nicht umhauen. Wir freuen uns auf das Duell mit Szeged, denn unser aller Traum ist es, das Final Four in Bamberg zu erreichen", betont SKC-Kapitän Florian Fritzmann.


Viertelfinale, Damen

SKC Victoria Bamberg -
KK Triglav Kranj

Im Viertelfinale der Champions-League bekommt es die Damenmannschaft des Deutschen Meisters SKC Victoria Bamberg mit KK Triglav Kranj aus Slowenien zu tun. Die Damen aus Kranj qualifizierten sich mit Rang 4 im NBC-Pokal in München. Bambergs Damen sind als Weltpokalsieger gesetzt. In der 1.Runde lieferte sich das Team von KK Kranj einen Krimi mit dem kroatischen Vizemeister KK Mlaka Rijeka. Nach einem 6:2-Hinspielsieg fuhr Triglav mit Selbstvertrauen zum Rückspiel, kam aber nur dank der beiden Mannschaftspunkte der Schlussspielerinnen Forstnaric und Strelec zum 2:6. Da auch die Satzpunkte gleich waren, wurde das Duell im Sudden Victory entschieden. Hier setzte sich Kranj mit 41:31 durch. In der nationalen Liga steht Kranj auf Platz 2, hat aber bereits vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer Celje. maha