Eltern von Früh- und Risikogeborenen müssen meist und unvorbereitet eine neue Rolle übernehmen. Kein unbeschwertes Kennenlernen und Beschnuppern des eigenen Kindes in vertrauter Umgebung, sondern Sorge um die gesundheitliche Entwicklung, Schwierigkeiten in der Anpassung des Kindes, umgeben von Maschinen im Krankenhaus und ein den Fachleuten Ausgeliefertsein bestimmen den neuen Alltag.
Für die meisten dieser Eltern wird das eigentlich freudig erwartete Ereignis, ein Kind zu haben, zur Belastungs- und Zerreißprobe. Der langersehnte Entlassungstag aus der Klinik ruft oft Ängste hervor, da die Eltern dann plötzlich auf sich alleine gestellt sind.
Die Harl.e.kin-Nachsorge Bamberg setzt genau hier an und versucht, den Eltern Sicherheit zu geben und sie in ihrer Kompetenz zu stärken. Im Juni 2008 startete die Nachsorge als Kooperation zwischen Lebenshilfe Bamberg und Sozialstiftung Bamberg. Jetzt wurde der 10. Geburtstag in der Klinik für Kinder und Jugendliche gefeiert. Zahlreiche Eltern und Kinder kamen neben den Verantwortlichen zum Jubiläums-Elterncafé. red