Mit einer traurigen Nachricht eröffnete der Bamberger Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) die letzte Stadtratssitzung in diesem Jahr: Er musste den Anwesenden mitteilen, dass ihr Ratskollege Wolfgang Wußmann in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch nach längerer Krankheit gestorben ist. Der Politiker wurde 71 Jahre alt.

Wußmann hinterlässt eine Frau, zwei erwachsene Söhne und vier Enkelkinder. Der gebürtige Bamberger arbeitete als Lehrer und lebte seine Leidenschaft für die Region seit 1988 zusätzlich als Gästeführer in der Welterbestadt aus. Vielen Bambergern war er als Heimatautor sehr gut bekannt.

Viele Bücher über Bamberg

Zu den zahlreichen Titeln, die unter seinem Namen seit 1990 erschienen sind, gehören unter anderem "Die Straßenbahn kommt: Die Geschichte der Bamberger Tram von 1897 bis 1922" (2018), "Bamberg - kurz und bündig: Ein Rundgang durchs romantische Bamberg" (2017), "Ein Zwiebeltreter bin ich gern" (2012) oder "Aufgewachsen in Bamberg in den 50er und 60er Jahren" (2009). Außerdem veröffentlichte er mehrere Quizbücher zu Bamberg und Franken sowie Rätselspiele.

Seit den Kommunalwahlen im Jahr 2002 gehört er dem Stadtrat an - zunächst als Mitglied der ÜBG-Fraktion, später als Vertreter der Freien Wähler und zuletzt für die Bamberger Allianz. Im Vorfeld der Wahlen im nächsten März 2020 hatte er bereits vor längerer Zeit angekündigt, nicht erneut für den Stadtrat kandidieren zu wollen. red