Seit über 40 Jahren gibt es die Partnerschaft der Stadt Eltmann mit der kleinen südfranzösischen Stadt Saint-Paul-Trois-Chateaux, aber erst seit einigen Jahren den Schüleraustausch mit dem dortigen College Jean Perrin. Der Austausch erfreut sich großer Beliebtheit. In den zurückliegenden Tagen waren 19 Schüler aus Frankreich mit ihren Lehrern nach Eltmann gekommen, um mit den Kindern und Jugendlichen der Wallburg-Realschule Eltmann interessante Tage zu erleben.

Der Französisch-Beauftragte der Wallburg-Realschule, Lehrer Günter Kerschensteiner, bereitete mit seinen Kollegen den Schüleraustausch vor. Organisiert wurde ein siebentägiges Programm, das Einblicke in das deutsche Schulleben gab und bei dem die Partnerstadt Eltmann sowie die Kultur nicht zu kurz kamen. Die französischen Gäste waren in Familien der Gastgeber untergebracht.

Direktorin Manuela Küfner stellte die Eltmanner Realschule vor, die derzeit 552 Schüler in 23 Klassen besuchen. Sie werden von 42 Lehrern unterrichtet.

Internationale Kontalte

Sie hob hervor, wie sehr sie den Schüleraustausch mit St.-Paul schätze, wie wichtig es für junge Menschen sei, internationale Kontakte zu knüpfen und selbst vor Ort zu erleben, wie die Menschen in anderen Ländern lebten. Dabei erinnerte sie an den Europa-Gedanken und die gute Partnerschaft zwischen Frankreich und Deutschland, die durch den Schüleraustausch intensiviert werde.

Natürlich sollten die Gäste die Stadt Eltmann kennenlernen; dazu gab es eine Stadtrallye und eine Wanderung zur Wallburg mit Turmbesichtigung und dem herrlichen Blick über Eltmann auf das Maintal. Es fanden Hospitationen in Kleingruppen in der Realschule statt, eine Fahrt nach Bamberg mit einer französischsprachigen Stadtführung.

Fehlen durfte natürlich nicht der Empfang durch Bürgermeister Michael Ziegler im Rathaus von Eltmann. Ziegler informierte über die Stadt, die Vereine sowie den Handel und das Gewerbe. Dieser Tag schloss gemütlich ab mit einem gemeinsamen Grillfest der französischen Gäste sowie der deutschen Schüler und ihrer Eltern im neuen Pausenhof der Wallburg-Realschule. Nachdem auch ein Tag zur freien Verfügung stand, um mit den Partnerfamilien etwas zu unternehmen, gab es in der Schulküche noch einmal ein gemeinsames Kochen. Mit dem Besuch des Baumwipfelpfades in Ebrach und dem anschließenden Besuch in einem Biergarten in Trossenfurt gingen die schönen Tage zu Ende und die deutschen Schüler verabschiedeten ihre Gäste mit dem Gedanken an den Gegenbesuch Anfang Oktober in Frankreich. gg