Mit Familie, Verwandten und Freunden feierte im Gasthaus Schmitt der Großenseebacher Rudolf (Rudi) Schirmer senior seinen 90. Geburtstag. Geboren wurde der Jubilar 1929 in Deutschwartenberg (Landkreis Grünberg in Schlesien). Das ehemalige Kreisgebiet liegt heute in der polnischen Woiwodschaft Lebus.

Wie viele andere auch, musste der junge Mann im Zweiten Weltkrieg seine Heimat verlassen, und den jungen Flüchtling verschlug es 1946 nach Großenseebach. Wegen des Krieges konnte Schirmer keinen Beruf erlernen und sucht sich eine Arbeit bei den Landwirten. Später bekam er die Chance auf eine Anstellung bei einer Ziegelei in Frankfurt. Dort lernte er auch seine Ehefrau Justine kennen, die aus Dießen am Ammersee stammt, und 1956 wurde in Hannberg geheiratet. Es kamen mit Rudolf junior und Werner zwei Söhne zur Welt, wobei es Werner später in die Schweiz verschlug.

Gründungsmitglied des FSV

Im gleichen Jahr wurde in Eigenleistung ein Haus "Am Bach" gebaut. Der Jubilar engagierte sich insbesondere beim FSV Großenseebach und ist Gründungsmitglied, spielte dort Fußball und war über viele Jahre Platzwart. Der Freiwilligen Feuerwehr gehört Rudi Schirmer mittlerweile seit über 75 Jahren an, fährt gerne Fahrrad, und sein Interesse gehört nach wie vor dem Fußball, aber auch dem Tagesgeschehen in der Gemeinde und darüber hinaus.

Zur Geburtstagsfeier kam auch Sohn Werner mit seiner Familie aus der Schweiz und natürlich die drei Enkel. Landrat Alexander Tritthart (CSU), Bürgermeister Bernhard Seeberger (FW) mit seinem Stellvertreter Werner Schorr (CSU) sowie Valentin Schaub als Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr schauten ebenfalls zum Gratulieren und auf eine Tasse Kaffee vorbei.