Die Triathlon-Frauen des SSV Forchheim haben auch das letzte Rennen der 2. Bundesliga und damit zum dritten Mal in dieser Saison einen Wettkampf für sich entschieden. Ob der zweite Platz in der Gesamtwertung hinter Darmstadt zum Aufstieg in die höchste Klasse reicht, hängt davon ab, ob der Primus verzichtet oder die Bundesliga aufgestockt wird und ob die Forchheimer die mit höheren Kosten verbundene Option überhaupt wahrnehmen wollen. Die Männer beenden die Runde in derselben Liga auf Rang 10 von 13 Teams.

Männer, 2. Bundesliga Süd

;

Im fünften und letzten Wettkampf der Saison im hessischen Baunatal zeigte das erste Herrenteam des SSV eine starke Leistung. Am Start waren Ralf Gärtner, Manuel Heilmann, Steffen Lotter, Matthias Türk und Harald John. John half trotz seines Alters (Jahrgang 1968) aufgrund seiner Schwimmstärke aus, was ihm seine Mitstreiter hoch anrechneten. Bei der ersten Disziplin galt es, ein konstantes Tempo durchzuhalten und sich eine gute Ausgangslage zu sichern. Nach 10:08 Minuten verließen die Forchheimer als fünftes Team das Becken.

Mit den Schwimmabständen ging es wenig später im Jagdstart auf die drei Radrunden à sieben Kilometer. Harte Platzkämpfe waren programmiert, da die Teams nur wenige Sekunden voneinander getrennt lagen. So war der SSV schnell in kräftezehrende Positionskämpfe verwickelt und immer bedacht, den Windschattenabstand von 25 Metern zu den anderen Mannschaften einzuhalten.

Die Kampfrichter hatten alle Hände voll zu tun. Dank guter Tempoarbeit von Türk, Gärtner, Lotter und Heilmann kam Forchheim als Dritter in die zweite Wechselzone. Mit den vorderen Teams hielt der SSV läuferisch zwar nicht mit, doch es entwickelte sich ein spannender Kampf im Mittelfeld. John musste auf dem Rad abreißen lassen, kämpfte sich aber alleine gegen den Wind ins Ziel. Die Oberfranken brachten nach einem harten Kampf auf der Laufstrecke schließlich einen siebten Platz ein.

Frauen, 2. Bundesliga Süd

;

Für die Damen gingen Lena Gottwald, Juliane Gärtner und Hanna Krauß an den Start. Beim Schwimmen machte Gottwald die Tempoarbeit, Krauß sicherte als stärkste Schwimmerin nach hinten ab. Durch das Anschieben im Wasser von Gärtner durch Krauß lagen die Mädels nach der ersten Disziplin vorne.

Nach ebenfalls etwa einer Stunde Pause ging es wie bei den Herren im Jagdstart aufs Rad. Mit einem Rückstand von rund 40 Sekunden nahm Hauptkonkurrent und Tabellenführer Darmstadt die Verfolgung auf. Dank der erneute bärenstarken Radleistung von Gottwald stiegen die Forchheimerinnen als erstes vom Sattel. Der anschließende Fünf-Kilometer-Lauf verlangte den SSV-Athletinnen alles ab, da sie ihren Platz an der Sonne auf keinen Fall abgeben wollten. Durch den starken Zusammenhalt schafften sie tatsächlich einen perfekten Saisonabschluss.