In der Tarifrunde im Öffentlichen Dienst wird es am Mittwoch, 7. März, auch in der Region Oberfranken-West zu Aktionen bis hin zu Arbeitsniederlegungen kommen. So werden Beschäftigte des Garten- und Friedhofsamtes der Stadt Bamberg mit Mittagspausenaktionen ihren Unmut über die Hinhaltetaktik der Arbeitgeberseite deutlich machen. Bei der Sozialstiftung Bamberg ruft Verdi zu einem befristeten Warnstreik von 11.30 bis 12.30 Uhr auf, teilt die Gewerkschaft weiter mit. Treffpunkt ist vor dem Haupteingang des Klinikums am Bruderwald.
"Die Arbeitgeber sollten sich bewusst sein, dass wir den Druck deutlich steigern können, wenn in der zweiten Verhandlungsrunde wieder kein akzeptables Angebot auf dem Tisch liegt", so Doris Stadelmeyer, Verdi-Bezirksgeschäftsführerin Oberfranken-West. "Es liegt nicht an uns, dass die Tarifauseinandersetzungen immer länger dauern." Verdi fordert unter anderem die Erhöhung der Tabellenentgelte der Beschäftigten um sechs Prozent, mindestens um 200 Euro, und die Erhöhung der Auszubildendenvergütungen und Praktikantenentgelte um 100 Euro bei einer Laufzeit des Tarifvertrages von zwölf Monaten. red