Zum Bericht "Drei Touren zu schön geschmückten Osterbrunnen" vom 26. März:

"Spieglein, Spieglein an der Wand, wo ist das schönste Osterbrünnlein im Land?" (frei nach dem Märchen "Schneewittchen") Der Wettbewerb im Aufrüsten von Brunnen hin zu Ostereierbrunnen zog sich vermutlich noch die ganze Karwoche. Was haben eigentlich die Ostereierbrunnen mit dem Fest der Auferstehung des Herrn zu tun?
Alle Jahre wieder kommt die gar bunte "Ostereierbrunnenzeit" und viele erhalten ihren Schmuck aus Papierbändchen und besagten "Osterhasen-Eiern" (fast) ganz gratis verordnet. Die prächtigsten aller "Prachtostereierbrunnen" sollen in der Fränkischen Schweiz stehen; und sollen sehr bequem mit dem Reisebus (fast) ganzjährig erreichbar sein. Mit etwas Glück rieselt sogar österlicher Schnee über den allergrößten der "Ostereiergeschmückten" hernieder, den nämlich zu Bieberbach.
Wer nun auf die total verwegene Idee kommen könnte, dass es sich doch über Geschmack streiten ließe, der sollte sich dann doch den Uralt-Song "Kitsch" von Barry Ryan ("Eloise") aus dem Jahre 1970, "osterklammheimlich" zu Gemüte führen; vielleicht hilft's, vielleicht auch nicht.
O wie schön ist doch die "ostereierbrunnenfreie" Zeit, wo der Brunnen einfach nur Brunnen sein darf!

Klaus P. Jaworek
91 186 Büchenbach