Johann und Elisabeth Hollfelder feierten an Heiligabend im Kreis ihrer Familie eiserne Hochzeit.

Johann Hollfelder wurde in der Hummerei geboren. Seine Frau Elisabeth stammt aus Jägerndorf am Rande des Altvatergebirges im Sudetenland. Nach ihrer Ausweisung fand sie 1947 in Breitengüßbach eine neue Heimat. 1953 lernten sich die beiden auf der Arbeit in der Firma "Ax" (Hourdeaux-Bergmann) in Seubelsdorf kennen und lieben. Bereits ein Jahr später ließen sie sich in der Kapelle der Niederbronner Schwestern von Kaplan Neder trauen. Aus der Ehe ging die in Untermerzbach lebende Tochter Sigrid und der in Lichtenfels wohnende Sohn Peter hervor.

Mit dem Wohnmobil unterwegs

Ab 1960 betätigte sich Johann Hollfelder als Verkaufsleiter der Firma Möbel Arzberger, ehe er 1976 in Kronach ein Küchengeschäft eröffnete und dieses dann 1980 mit einem Neubau zu einem kompletten Möbelgeschäft erweiterte. Im gleichen Jahr zogen die Eheleute von der Hummerei in ihr jetziges Wohnhaus um. Das Ehepaar Hollfelder war sehr reisefreudig und bis vor zehn Jahren meist mehrmals im Jahr mit seinem großen Wohnmobil unterwegs und lernte viele Länder Europas kennen. Da beide begeisterte Ski-Langläufer waren, nutzten sie das Wohnmobil auch im Winter.

Die beiden gehörten auch zwei Wohnmobilclubs an, deren Mitglieder sich regelmäßig für ein Wochenende an einem anderen Ort trafen. So erinnern sich die Jubilare noch gerne an das große Treffen im Jahr 2000 auf dem Lichtenfelser Schützenplatz, an dem sich 80 Wohnmobilbesitzer beteiligten.

Eine Institution war auch der Stammtisch, dem Johann Hollfelder als einer von zwölf Mitgliedern angehörte, und der sich wöchentlich in verschiedenen Gasthäusern traf. Elisabeth Hollfelder hielt sich dagegen gerne im großen Garten auf, pflegte ihre Rosen und genoss die Ruhe am großen Teich.

Bürgermeister Andreas Hügerich gratulierte dem Jubelpaar im Namen der Stadt. Gekommen war auch der stellvertretende Landrat Helmut Fischer. Die Segenswünsche der Pfarrei Heilige Familie überbrachte Pfarrer George Thottankara. thi