Wiesen — Das warme Sommerwetter, welches für Ende der Woche angekündigt ist, macht am Freitag, 12. Juni, eine außergewöhnliche naturwissenschaftliche Veranstaltung möglich, die in den Wäldern der Eierberge bereits im letzten Jahr geplant war.
Bei "Fledermäuse und Nacht insekten, eine faszinierende Lebensgemeinschaft" geht es neben der aufeinander abgestimmten Lebensweise beider Tiergruppen auch um die verschiedenen Methoden der Kartierung und Bestimmung der zahllosen Insektenarten allgemein, ihre ökologische Einordnung, Bedeutung und Gefährdung. Die Bestimmung von Fledermäusen mit Batcordern wird ebenso demonstriert werden wie Möglichkeiten und Grenzen des DNA- Barcodings bei der Artbestimmung in Flora und Fauna allgemein.

Wanderung in die Eierberge

Die Veranstaltung wird gemeinsam von der Umweltstation Weismain, der Abteilung Forsten des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Coburg und der Kultur-Initiative Bad Staffelstein (KIS) durchgeführt. Treffpunkt ist um 21.30 Uhr am Dorfplatz von Wiesen bei Staffelstein; von hier folgt eine kurze Wanderung in die Eierberge, bei der vermutlich auch Hirschkäfer, deren Flug sich in diesem Jahr witterungsmäßig verspätet hat, zu beobachten sein werden.
Je nach Interessenslage wird die Veranstaltung bis Mitternacht oder gegen Morgen dauern, da sich die Flugzeiten der einzelnen Arten gestaffelt über die gesamten Nachtstunden bis zum Morgengrauen erstrecken.
Die Veranstaltung ist kostenfrei und auch für Kinder geeignet; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ausrüstung für die Nacht, insbesondere Taschenlampen, sollten mitgebracht werden. Sollte die Witterung ungünstig sein, erfolgt die Absage kurzfristig bis spätestens 20 Uhr über die Homepage der KIS www.kis-badstaffelstein.net. hh