Hemhofen — Am Sonntag, 14. September, lädt das Landgut Schloss Hemhofen zwischen 10 und 18 Uhr wieder zum Hoffest ein. Vor drei Jahren bekam die Familie von Winkler für die Organisation des Fests einen Sonderpreis bei den Öko-Erlebnistagen vom Staatsministerium für Landwirtschaft. Diesmal gibt es einige Änderungen, was Örtlichkeiten, Eintritt und Angebote betrifft.Das bunte Programm lockt sicher nicht nur ökologisch eingestellte Gäste an. In den vergangenen Jahren strömten schon immer von überall her viele Besucher.
Regionale Ökobauern, Käser, Imker, Gärtner, Winzer, Handwerker und Künstler bauen ihre Stände im Schlosshof auf, und es herrscht den ganzen Tag buntes Markttreiben. Informationen gibt es direkt von den ökologischen Erzeugern und Veredlern. Führungen durch Stall, Wald und Felder, eine Oldtimer-Schlepper-Parade, Einblick in das Schloss und Informationen über Feste, Tagungen und Events und noch viel mehr erwartet die Besucher.

Eigenes Kinderprogramm
Natürlich ist auch an die Kleinen gedacht worden. Das Kinderprogramm mit einer Märchenerzählerin und Theater wurde noch weiter ausgebaut, es bekommt seinen eigenen Platz in der historischen Fachwerkscheune. Dazwischen dürfen sich die Kleinen draußen auf der Ökohüpfburg austoben, das Landgut entdecken und im Stall die Schweine bestaunen. Die Speisekarte ist komplett ökologisch. Es gibt Weißwurstfrühstück, Zwiebelkuchen, Rehbraten, Bratwürste, eine Kuchentheke und fränkisches Öko-Bier. Kaffee und Kuchen werden erstmalig aus dem Schlossfoyer heraus angeboten.
Da das Hoffest heuer etwas später ist, kann es auch schon den ersten Federweißen geben.
Seit 1722 ist das Hemhofner Schloss mit seinen Ländereien im Besitz der Familie Winkler von Mohrenfels. Seit 1983 wird dieser Gutsbetrieb als einer der ersten in der Region kontrolliert ökologisch bewirtschaftet.
Der Eintritt kostet drei Euro.
Weitere Informationen stehen unterwww.abokiste.de. jb