In seiner Jahreshauptversammlung am Sonntagnachmittag gelang dem ASV Höchstadt so etwas wie eine "Quadratur des Kreises": Die Mitglieder wählten drei junge Leute in den Vorstand. Der neue Vorsitzende wurde Dave Hofmann (23), sein Stellvertreter Peter Hanselka (24) und der Kassier Felix Popp (21). Der scheidende Vorsitzende Manfred Merkel unterstrich, dass er dem ASV erhalten bleibe und das junge Team nach besten Kräften unterstützen werde.

Dave Hofmann, erst seit einem halben Jahr im Verein, habe in dieser Zeit schon kräftig vorgelegt und unter Beweis gestellt, dass er nicht nur reden kann, sondern an allen Ecken und Enden kräftig mit zupackt. Der Unterstützung von Manfred Merkel hat er sich dafür versichert. Mit Schriftführer Heinz Zenkel, Jugendleiterin Diana Köppen, die von Heidrun Müller unterstützt wird, und Gymnastik-Abteilungsleiterin Gusti Dorsch sind weiterhin erfahrene Funktionäre im Vorstand. Die Fußball-Abteilung leitet Heiko Chabowski. Diese Mischung lässt die Mitglieder auf eine weitere, in die Zukunft orientierte Sportarbeit beim ASV hoffen.

Auf Vorschlag von Manfred Merkel wurden 13 Beisitzer in den Vorstand gewählt, ausnahmslos junge Fußballer aus der ersten und zweiten Mannschaft. Es sei das Ziel, die jungen Aktiven an die Führungsaufgaben im Verein heranzuführen und ihnen die Möglichkeit zu geben, an ihrer Interessenvertretung selbst aktiv mitzuwirken.

Merkel hatte vor den Wahlen über das vergangene Sportjahr berichtet und festgestellt, dass sich der ASV gut entwickelt habe. Die erste Mannschaft habe den Klassenerhalt rechtzeitig "klargemacht" und hoffe zum Spielzeitende auf einen Tabellenplatz unter den ersten drei. Zwar stünde die zweite Mannschaft im Schatten der Ersten, sorge aber dafür, dass diese immer in voller Besetzung spielen könne.

Spielgemeinschaft funktioniert

Zum kulturellen Leben in der Stadt habe der ASV unter anderem durch das Mitwirken an der Kerwa und am Altstadtfest beigetragen. Dafür bedankte sich Merkel bei allen Mitgliedern, für die die Unterstützung eine Ehrensache sei. Gleichzeitig verlieh er seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich die Zahl der "Macher" im ASV weiter erhöhen möge.

Einer der Motoren in der Jugendarbeit ist die wiedergewählte Diana Köppen. Sie berichtete über die Kinder- und Jugendarbeit. Die Bambini würden in noch keiner Liga spielen, aber schon interessiert an Verbandsturnieren teilnehmen. Hier könnten sie die ersten Punkte, Toren und Siege ihres Lebens "einfahren". Das sei immer ein besonderes Erlebnis für die Kinder, die Eltern und die Trainer. Spaß an der Bewegung und am Fußball zu entwickeln, stünde bei den Kids im Vordergrund. Zur Spielgemeinschaft sagt Diana Köppen: "Die Eingewöhnung der zusammengewürfelten Mannschaften hat super funktioniert. Das aus vier Jugendlichen bestehende Trainerteam sei sofort akzeptiert worden und leistete eine gute Arbeit."

"Bei der Jugend müssen wir weiterhin am Ball bleiben, damit der Spielbetrieb aufrecht gehalten werden kann", so die Jugend-Verantwortliche. Daher gälte es für alle, 2019 wieder fleißig mit anzupacken für ein erfolgreiches neues Spieljahr.

Die für die Gymnastik verantwortliche Gusti Dorsch berichtete, dass 17 Aktive die Trainingsstunden fleißig besuchen würden. Die älteste Gymnastik-Teilnehmerin sei die 85-jährige Erika Stichert. Dieter Gropp