Auf den Abschlussfeiern der Adalbert-Stifter-Schule (AST) Forchheim erhielten gleich zwei zehnte Klassen mit 35 Schülerinnen und Schülern ihr Abschlusszeugnis. In den beiden neunten Klassen wurden 44 Zeugnisse überreicht.
Den feierlichen Zeugnisübergaben ging jeweils eine Andacht voraus, die von Kerstin Debudey, Pfarrer Christian Muschler und Nabil Raki gestaltet wurden. Auf der Schlussfeier der zehnten Klassen erzählte Sabine Tille im Namen der Schulleitung von Türen, durch welche die Schüler im Laufe ihres Lebens bereits geschritten seien. Allein die Schultüre wurde von jedem Einzelnen wohl an die 3000-mal geöffnet. Für den weiteren Lebensweg wünschte sie den Entlassschülern immer offene Türen, und sollten sie verschlossen sein, dann würde vielleicht der Schlüssel helfen, den sie symbolisch allen Schülern mit auf den Weg gab.
Im Anschluss sprach Schulrätin Cordula Haderlein von der Bedeutung dieses Tages auch für sie persönlich. In ihrer Zeit als Rektorin der Schule hätte sie die meisten der Schüler über viele Jahre hinweg begleitet, sie persönlich kennen- und schätzen gelernt. Das Abschiednehmen könne sie in diesem Jahr besonders gut nachfühlen, da sie selbst Abschied nehmen musste bei ihrem Wechsel in das Schulamt.
Die Klassenleiter der zehnten Klassen, Barbara Kestler und Uwe Gruszka, verglichen die letzten Jahre an der AST mit einer Schiffreise. Als Klassenbeste der zehnten Klasse erhielten Alberita Gashi, Aleksandra Jastrzab sowie Jonas Wagner eine zusätzliche Aufmerksamkeit seitens des Elternbeirats.
Für Schulleiter Martin Horn war die Abschiedsfeier der neunten Klassen auch die Gelegenheit für nachdenklich Worte. So überlegte er, ob wirklich alle Schüler sich das für sie passende Ziel gesteckt hätten. Vielen sei dies auf wunderbare Weise gelungen, sie seien über sich hinausgewachsen.
Rührende Abschiedsworte fand Klassensprecherin Sinem Arslan, die in teils gereimten Zeilen auf die Jahre an der AST zurückblickte. Die Zeugnisübergabe erfolgte durch die beiden Klassenleiter Gudrun Walda und Karl Manegold. In den neunten Klassen wurden Büsra Ormanci, Lenny Mende und Robin Fleischmann als Schulbeste für ihre guten Leistungen besonders gewürdigt. red