Noch einmal ans Meer, einen letzten gemeinsamen Ausflug mit der Familie erleben oder mit dem Fußballverein des Herzens im Stadion fiebern - der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) erfüllt schwerstkranken Menschen letzte Wünsche. In Deutschland gibt es bereits 16 ASB-Wünschewagen. Ab Dezember wird der Wünschewagen Franken auch dazugehören und Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Herzenswunsch erfüllen, heißt es in einer Pressemitteilung des ASB.
Bereits jetzt werden ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht: Die verantwortungsvolle, ethisch und psychologisch anspruchsvolle Form der Begleitung und Betreuung von schwerstkranken Menschen stellt hohe Anforderungen an alle Beteiligten dar. Der ASB sucht hierfür Helfer mit fachlichem Hintergrund aus den Bereichen Gesundheit, Pflege, Rettungsdienst oder Psychologie. Interessierte können sich beim ASB Erlangen-Höchstadt unter Telefon 09131/625120 oder per E-Mail an wuenschewagen@asb-erlangen.de melden. Da das Projekt rein ehrenamtlich getragen und nur durch Spenden- und Sponsorenmitteln sowie über Mitgliedsbeiträge finanziert wird, ist auch eine finanzielle Unterstützung willkommen.


Spezielle Ausstattung

Der fränkische Wünschewagen wird in Erlangen stationiert sein; an dem Projekt sind neben dem ASB Erlangen-Höchstadt die ASB-Verbände Aschaffenburg, Bad Windsheim, Coburg, Coburg Land, Forchheim, Kronach und Würzburg-Mainfranken beteiligt. Das Fahrzeug ist gezielt auf die Bedürfnisse der Fahrgäste abgestimmt: Spezielle Stoßdämpfer, eine Musikanlage sowie ein harmonisches Konzept aus Licht und Farben sollen die Reise verschönern. red