Interessierte sind aufgerufen, sich an einer archäologischen Untersuchung von Funden aus Erdarbeiten im Ortskern von Hallstadt zu beteiligen. Ein privater Arbeitskreis Archäologie in Bamberg lädt zur Mitwirkung an diesen Forschungen unter wissenschaftlicher Anleitung ein.

Am vergangenen Freitag fand an Ort und Stelle, im früheren Stadtmuseum in Hallstadt, eine Informationsveranstaltung über das Vorhaben statt. Claus Schaffranek, Sprecher des Arbeitskreises Archäologie in Bamberg, stellte die vom Landesamt für Denkmalpflege, Außenstelle in Schloss Seehof bei Memmelsdorf, und von der Stadt Hallstadt geförderte Initiative vor.

Bei der Erweiterung des Kellers einer historischen Mühle im Hallstadter Ortskern sei eine ganze Reihe von Einzelfunden aufgelesen worden. Diese seien im letzten Jahr bei der Denkmalschutzbehörde abgegeben und von ihr dem Arbeitskreis zur wissenschaftlichen Bearbeitung anvertraut worden. Somit werde allen Interessierten die Möglichkeit eröffnet, sich an der von einer Wissenschaftlerin betreuten archäologischen Untersuchung dieser Relikte aus der Geschichte Hallstadts zu beteiligen.

Am Montag, 22. Oktober, 19 Uhr, wird Barbara Holzapfel, die fachliche Leiterin des Projekts, im Vortragssaal im Feuerwehrheim in Hallstadt, Mainstraße 28, in die Bestimmung mittelalterlicher Keramik einführen. Die Bearbeitung der Funde selbst erfolgt in den Räumen des früheren Stadtmuseums in der Fischergasse 4 in Hallstadt. Die Kurstermine werden jeweils um 19 Uhr abwechselnd an den Dienstagabenden der ungeraden Kalenderwochen (23.10., 6.11., 20.11. und so weiter) und an den Donnerstagabenden der geraden Kalenderwochen (18.10., 01.11., 15.11. und so weiter) abgehalten. Nacharbeiten sind jeweils am Samstagvormittag ab 9.15 Uhr vorgesehen (ausgenommen der erste Samstag im Monat, also am 20.10., 27.10., 10.11., 17.11. und so weiter; Nachfragen unter schaffranek.arch@gmail.com). Treffpunkt des Arbeitskreises ist an jedem letzten Donnerstag im Monat um 18.30 Uhr in der Gaststätte "Faltboot" in Bamberg, Weidendamm 150. Am Donnerstag, 25. Oktober, um 18.30 Uhr befasst sich die Gruppe u. a. mit den Vorbereitungen zur Erfassung eines Grabhügelfelds im Hauptsmoorwald. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. CS