Im Februar ließ sich der Winter so gut wie gar nicht blicken. Die Arbeitslosenzahl sank im Bereich der Agentur Bamberg-Coburg nach deren Angaben bereits um 272 (- 2,3 Prozent) Personen auf 11 395.

Im Landkreis Kronach jedoch stagnierte die Arbeitslosigkeit im Februar (+ 5 Personen). Hier sind derzeit 1407 Menschen auf Beschäftigungssuche.

Seit dem letzten Jahr stieg die Zahl der Arbeitslosen um 105 Personen (8,1 Prozent). 18,9 Prozent (+ 31) mehr Menschen meldeten sich arbeitslos als im Jahr 2018. Gleichzeitig fanden zehn   Prozent mehr Personen (+ 16) einen neuen Arbeitsplatz als im letzten Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt im Landkreis Kronach 3,7 Prozent (Vorjahr 3,4 Prozent). Aufgrund gesunkener Konjunkturaussichten und Umstrukturierungen im industriellen Bereich wurden in der Region in letzter Zeit zunehmend befristete Arbeitsverträge nicht mehr verlängert und Auszubildende nach Abschluss ihrer Prüfung nicht übernommen.

Weniger Stellenangebote

Aus dem Landkreis Kronach wurden im Februar 144 versicherungspflichtige Stellenangebote beim Arbeitgeberservice gemeldet. Das sind 37,4 Prozent (- 86) weniger als im Vorjahr. Im Bestand betreut der Arbeitgeberservice 723 Arbeitsplatzan-gebote, minus 112 (- 13,4 Prozent) gegenüber 2018.

Der Arbeitsmarkt der Agentur Bamberg-Coburg umfasst folgende Gebietskörperschaften: Stadt und Landkreis Bamberg, Stadt und Landkreis Coburg sowie die Landkreise Forchheim, Kronach und Lichtenfels. In fast allen Kreisen und Städten ging die Arbeitslosigkeit bereits im Februar zurück. Lediglich in Kronach stagnierte sie (+ 0,4 Prozent). Die Landkreise Lichtenfels (- 4,3 Prozent) und Forchheim (- 4,1 Prozent) verzeichneten die größte Verringerung der Arbeitslosigkeit. In der Stadt Bamberg sank sie um 3,4 Prozent, gefolgt vom Landkreis Coburg (- 1,9 Prozent) und dem Kreis Bamberg sowie der Stadt Coburg mit jeweils minus 1,2 Prozent. red