In einem Unternehmen in der Steigerwaldstraße in Uehlfeld ist es am Montagmittag gegen zwölf Uhr zu einem Arbeitsunfall gekommen. Ein 53-Jähriger führte dort in etwa fünf Metern Höhe ohne jegliche Sicherung Einstellungen an Messsensoren durch. Aus Unachtsamkeit trat der Arbeiter dann neben einen Stahlträger und stürzte zu Boden. Dabei hatte er "Glück im Unglück", denn Querverstrebungen bremsten den freien Fall und die Fallgeschwindigkeit. So erlitt der 53-Jährige lediglich Prellungen und Schürfwunden, wurde aber dennoch vorsorglich ins Krankenhaus Bamberg eingeliefert. Ein Fremdverschulden kann nach derzeitigem Stand der polizeilichen Ermittlungen ausgeschlossen werden. Die zuständige Berufsgenossenschaft war in die Unfallaufnahme eingebunden.