Der regelmäßige Dialog mit politischen Mandatsträgern hat bei der Gesundheitskasse Tradition.
Kürzlich war Landtagsabgeordneter Sandro Kirchner (CSU) zu Gast im Hauptgebäude der Direktion Main-Rhön in Schweinfurt am Bahnhofsplatz. Kirchner ist seit 2013 unter anderem Mitglied im Ausschuss für Gesundheit und Pflege im bayerischen Landtag.
Im Beisein des Vorsitzenden des regionalen AOK-Beirats Frank Firsching und des stellvertretenden Direktors Alexander Pröbstle erörterten AOK-Direktor Frank Dünisch und Kirchner aktuelle gesundheitspolitische Themen wie die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum, die Pflegesituation in der Region und den entsprechende Fachkräftebedarf in Gesundheitsberufen. In der rund zweistündigen konstruktiven Unterredung erkannten die Gesprächsteilnehmer sehr schnell gemeinsame Interessen und Zielsetzungen. Dünisch und Kirchner sind sich einig, dass die Region Main-Rhön ein ausgezeichneter Gesundheitsstandort ist. Von Fachkliniken in Bad Neustadt über Häuser der Grundversorgung und der überörtlichen Versorgung in Schweinfurt, bis hin zu Fachkliniken und Rehabilitationseinrichtungen in den Kurorten und in Werneck ist in der Region alles vorhanden. Hinzu komme der hohe Kultur- und Wohnwert, den die Region zu bieten habe.
Als Hausaufgaben für die Zukunft nimmt Kirchner von dem Gespräch in der Gesundheitskasse jedoch auch ein paar "Baustellen" mit, so beispielsweise Optimierungsbedarf in der Pflegeversorgung, die Erhaltung der wohnortnahen Hausärztlichen Versorgung, die flächendeckende Facharztversorgung und den Erhalt der wohnortnahen fachkompetenten Betreuung im Gesundheitswesen trotz Digitalisierungsprozess. red