Über den Sachstand zum Thema Sanierung des Marktplatzes 11 (Schweiz) informierte Bürgermeister Helmut Blank (CSU) bei der jüngsten Stadtratssitzung.

Er habe inzwischen eine Mail von der Regierung von Unterfranken erhalten, in dem ihm mitgeteilt wird, dass laut dem Gutachten des Hotel- und Gaststättenverbandes das Vorhaben, den Bayerischen Hof um den Marktplatz 10 und 11 zu erweitern, rentierlich ist. Demnach gibt es keinen Zuschuss aus der Städtebauförderung.

Bei der Bedeutung des Baudenkmals wolle er so eine Mitteilung natürlich schriftlich haben, bekräftigte er noch einmal im Stadtrat. Er war zwar von der Regierung informiert worden, allerdings nur in mündlicher Form. Es habe einen Mitarbeiterwechsel bei der Regierung gegeben, so Helmut Blank. Deshalb sei auch Staatssekretär Gerhard Eck (CSU) nicht informiert worden. Dieser habe bei einem Treffen in Münnerstadt vor zwei Jahren ausdrücklich darum gebeten. Inzwischen habe sich da aber auch möglicherweise die Zuständigkeit geändert.

Runder Tisch

Wohl wissend, dass Diskussionen unter dem Tagesordnungspunkt "Mitteilungen und Anfragen" nicht üblich sind, bat Dieter Petsch (Forum aktiv) trotzdem darum, das Vorhaben der Familie Schaub nicht einfach aufzugeben, sondern alle Beteiligten an einen runden Tisch zu bringen. Auch Helmut Blank bekräftigte, dass man nach Lösungen suchen müsse.

Er sei jetzt im Archiv gewesen und hatte dort gesehen, dass bereits im Jahr 1981 die Sanierung der Schweiz ein Thema war.