Karl-Heinz Hofmann Der CSU-Stadtverband Kronach hat seine 24 Stadtratskandidaten am Donnerstag im Schützenhaus Kronach nominiert. Mit elf Frauen und 13 Männern will man bei der Kommunalwahl am 15. März 2020 die Mehrheit der Stadträte im Rathaus Kronach sowie den Chefsessel des Bürgermeisters mit Angela Hofmann erobern.

Liste zugestimmt

Schließlich stimmten in der Nominierungsversammlung von 64 anwesenden 61 Delegierte der vorbereiteten Kandidatenliste zu, nachdem sich jede Kandidatin und jeder Kandidat nochmals kurz persönlich vorgestellt hatte. "Die Kandidatenliste vorzubereiten erforderte großen Einsatz und viele Gespräche", berichtete Angela Hofmann und man habe dazu auch ein Konzept und Positionspapier erarbeitet.

Auf der Liste finden sich Seiteneinsteiger genauso wie erfahrene Kommunalpolitiker. Ältester Kandidat ist Heinz Hausmann mit 78 Jahren, jüngste Kandidaten sind Michael Müller (22) aus Dörfles und Johannes Zwingmann (23) aus Gundelsdorf.

Das Durchschnittsalter der Listenkandidaten liegt bei 45 Jahren. Man war bemüht, eine ausgeglichene Liste mit elf Frauen und 13 Männern zu präsentieren, was laut Hofmann gelungen sei.

Von den Berufsgruppen her vertritt man ein breites Spektrum, vom Landwirt zum Diplom-Finanzwirt und Kaufmann, von der Handwerkerin und Köchin bis zur Lehrerin und Angestellten. Sie alle haben das Ziel, gemeinsam mit dem CSU-Stadtverband die Stadt Kronach und die Stadtteile gestalten und weiterentwickeln zu wollen.

Der CSU-Fraktionssprecher im Stadtrat, Jonas Geissler ließ die vergangenen sechs Jahre Revue passieren. Er sprach von einer schwierigen Situation vor sechs Jahren, als die CSU keinen Bürgermeisterkandidaten stellte. Prompt verlor man auch zwei Mandate von elf auf neun Stadträte. Man hat sich davon aber nicht beeindrucken lassen und sich relativ schnell erholt und stellt seither mit Angela Hofmann und Markus Wich den Zweiten und Dritten Bürgermeister.

Man sah die Freien Wähler als Partner, wenn dies auch manchmal nicht einfach war. Seit 2008 hatte man die Haushaltskonsolidierung großgeschrieben und hat gespart, Preise erhöht und Leistungen gekürzt. Der Schuldenstand war damals bei 63 Millionen Euro, aktuell habe die Stadt noch 15 Millionen Euro Schulden, das ist eine enorme Leistung gewesen, die man zusammen mit Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein und den Freien Wählern meisterte.

Schwere Entscheidungen

Er erinnerte an schwere Entscheidungen wie zwei Schulschließungen in Neuses und Gehülz. Trotzdem habe man viel erreicht, ob im Wohnungsbau, an Infrastrukturmaßnahmen, einen Mehrgenerationenspielplatz, die Modernisierung der Lucas-Cranach-Grundschule und viele weitere Maßnahmen konnten durchgeführt werden. Jetzt gehe es darum, in die Zukunft zu blicken, und dies tue der CSU-Stadtverband mit großer Zuversicht und Optimismus dank der starken Kandidatenliste.

Man wolle aus der Wahl mit mehr als neun Stadträten und einer Bürgermeisterin Angela Hofmann hervorgehen und dann mit einer starken CSU-Fraktion Kronach attraktiver gestalten.

Dritter Bürgermeister Markus Wich betonte, dass nach der Konsolidierungsphase mit ihrem enormen Schuldenabbau nun Aufbruchstimmung angesagt sei. Es wird eine spannende Zeit mit besonderen Herausforderungen, gelte es doch, die Lucas-Cranach-Stadt zur "Hochschulenstadt Kronach" auszubauen, so Markus Wich. Er dankte der Zweiten Bürgermeisterin Angela Hofmann, die sich bereiterklärt hatte, die Verantwortung als Bürgermeisterin der Stadt Kronach übernehmen zu wollen.

Die Kandidaten

Mit diesen Kandidaten und ihren jeweiligen Listenplätzen tritt der CSU-Stadtverband Kronach zur Kommunalwahl an: 1. Angela Hofmann (51), 2. Markus Wich (42), 3. Bernd Liebhardt (42), 4. Jonas Geissler (35), 5. Heinz Hausmann (78), 6. Martin Bittruf (43), 7. Carin Bülling (67), 8. Winfried Lebok (66), 9. Markus Oesterlein (28), 10. Dominik Denzner (32), 11. Christian Schaller (45), 12. Tina- Christin Rüger (31), 13. Claudia Wellach (44), 14. Anabel Höring (46), 15. Sonja Welsch (50), 16. Michael Müller (22), 17. Johannes Zwingmann (23), 18. Mirjam Fuchs (34), 19. Anna Fößel (35), 20. Sabine Scherbel (53), 21. Claudia Schnappauf (63), 22. Birgit Kestel (49), 23. Thomas Rauh (53), 24. Johannes Hausmann (41).

Für alle Fälle wurden drei Ersatzkandidaten gewählt, die bei Bedarf nachrücken würden. Diese sind: Michaela Weiß, Eva-Maria von Nordheim und Franz- Josef Wich.