Zu den Leserbriefen "Nicht generell gegen Bauen" und "Wo sind die Fakten?" vom 6. März: Die Verfasserin, Frau Dormann, beklagt sich über den Schwerlastverkehr während der Bauphase und den Kinderspielplatz. Klingt schon sehr zynisch gegenüber Anwohnern von anderen Durchgangsstraßen, die ständig mit dem Schwerlastverkehr und Busverkehr (Schulbusse!) etc. konfrontiert sind. Diese Bauphase wird auch ihr Haus aushalten! Und Frau Gillert bemängelt, dass die Bürger nicht gehört werden. Sie haben ihr Interesse doch zur Genüge kundgetan, und im Übrigen werden die Bürger ja am Sonntag beim Bürgerentscheid gefragt. Übrigens, um Vorurteile zu entkräften: Ich bin weder Investor noch zukünftiger Grundstücksverkäufer. Als die Baugebiete im Westen von Hausen zugewiesen wurden, hat man von den Anwohnern der Industriestraße seltsamerweise (oder logischerweise?) keinerlei Einwände bezüglich Naturschutz gehört. Roland Wagner, Hausen