In Nordhalben wird das analoge Fernsehen in zwei Schritten abgeschaltet. Das hat jetzt Geschäftsführer Peter Hornfischer von der Thüga Smart Service GmbH aus Naila mitgeteilt.

Hintergrund: Alle analogen Sender zum Fernsehschauen und Radiohören müssen laut Gesetzgeber abgeschaltet werden. Dies sollen alle Kabelnetzbetreiber in Deutschland bis spätestens 31. Dezember 2018 erledigt haben.

"Wir sind vorbereitet und schaffen damit noch mehr Programmvielfalt, denn das Analog-Abschalten gibt zukünftig mehr Bandbreite frei", so Hornfischer. Am 14. Dezember 2018 würden in mehreren Gemeinden und auch im Nordhalbener Coax-Netz die analogen Sender aus dem Programm genommen.

Automatische Umstellung

Was bedeutet das für den Kunden? Die Umstellung erfolgt automatisch! Am Internetanschluss ändert sich dabei nichts , auch ist kein Suchlauf notwendig.

Dies ist aber nur dann so, wenn bereits Geräte zum digitalen Empfang oder eben mit einem Receiver, einen sogenannter DVB-C Empfänger, verwendet werden. Damit jeder im Kabelnetz erkennen kann, über welchen Empfang er seine Sender aktuell schaut und hört, schaltet man nicht gleich alles auf einmal ab, sondern in zwei Schritten.

Der erste Schritt dazu: Bis auf ARD, ZDF und BR 3 werden alle analogen Sender abgeschaltet. Automatisch werden diese dann nur noch digital zu finden sein. Sollte der Kunde dann aber beispielsweise RTL, Sat.1, ProSieben oder dritte Programme wie SWR oder WDR nicht mehr sehen können, so sollte er in den nächsten Tagen handeln, denn sein Fernsehgerät kann entweder den digitalen Empfang nicht gewährleisten und muss erneuert werden, oder es ist ein zusätzlicher DVB-C-Empfänger notwendig. Dazu müsste er sich dann an seinen Fachhändler wenden.

Digital-Empfänger nötig

Mit der Abschaltung in zwei Schritten gewährleistet man, dass nicht gleich alle Programme weg sind und man plötzlich nur noch schwarz sieht. "Wir bitten daher die angeschlossenen Teilnehmer, eventuell noch vorhandene Analoggeräte auszutauschen oder gegebenenfalls die Geräte mit Digital-Empfänger auszustatten", so Hornfischer.

Der zweite und finale Schritt folgt dann am Freitag, 14. Dezember 2018. Die noch zurückgehaltenen öffentlichen Sender ARD, ZDF und BR 3 werden deaktiviert und dazu auch alle analogen Radiosender, die am Kabelnetz angeschlossen sind.

Der Radioempfang ist natürlich auch weiterhin über das Internet, oder eben gegebenenfalls mit einem DVB-C-Empfänger, möglich. mw