Die Kommunalwahlen werfen ihre Schatten voraus. Das Bürgermeisterkarussell im Landkreis hat schon begonnen sich zu drehen. So erklärten 2019 mehrere Amtsinhaber, dass sie am 15. März 2020 nicht mehr antreten. Es sind dieses Rathauschefs: Ekkehard Hojer (Baunach), Johann Pfister (Bischberg), Max-Dieter Schneider (Ebrach), Helmut Krämer (Heiligenstadt), Armin Postler (Lauter), Hans Beck (Pommersfelden), Maria Beck (Priesendorf), Heinrich Faatz (Walsdorf).

Ihr Bürgermeisteramt verteidigen wollen: Karl-Heinz Wagner (Altendorf), Sigrid Reinfelder (Breitengüßach), Johannes Maciejonczyk (Burgebrach), Heinrich Thaler (Burgwindheim), Michael Karmann (Buttenheim), Jakobus Kötzner (Frensdorf), Jonas Merzbacher (Gundelsheim), Thomas Söder (Hallstadt), Klaus Homann (Hirschaid), Rüdiger Gerst (Kemmern), Michael Bergrab (Lisberg), Wolfgang Möhrlein (Litzendorf), Gerd Schneider (Memmelsdorf), Carsten Joneitis (Oberhaid), Manfred Deinlein (Reckendorf), Roland Kauper (Scheßlitz), Johannes Krapp (Schlüsselfeld), Thilo Wagner (Stegaurach), Wolfgang Desel (Strullendorf), Regina Wohlpart (Viereth-Trunstadt), Volker Dittrich (Zapfendorf).

Einige Amtsinhaber haben sich noch nicht offen geäußert oder sind noch nicht offiziell nominiert: Gerhard Ellner (Gerach), Gisela Hofmann (Königsfeld), Jochen Hack (Pettstadt), Georg Hollet (Schönbrunn), Ludwig Göhl (Stadelhofen), Thomas Betz (Wattendorf). hak