Gute Laune und viele spannende Spiele bei extremen Temperaturen boten die Teilnehmer der 7. Beachvolleyball Stadtmeisterschaft auf dem Gelände des Kaspar-Zeuß-Gymnasiums. Im Finale setzte sich das Team Lars Ammon/Felix Meixner gegen den amtierenden Stadtmeister Jan Bollow/Stefanie Schübel durch und kürte sich zum neuen Beachvolleyball-Stadtmeister.
Die Startplätze der diesjährigen Stadtmeisterschaften waren erneut in Windeseile vergeben und so trafen sich zwölf Mannschaften, um den neuen Beachvolleyball-Stadtmeister zu ermitteln. Das Teilnehmerfeld bestand aus reinen Herren- und Damen- sowie Mixed-Teams unterschiedlichster Leistungsklassen, vom Hobbyspieler bis zum aktiven Vereinsspieler.
In der Vorrunde wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen mit je sechs Mannschaften eingeteilt, um untereinander die Qualifikanten für das Viertelfinale und die anschließende K.-o.-Runde zu ermitteln. Bereits in den Gruppenspielen kam es zu packenden Duellen wie der Neuauflage des Vorjahres-Finales oder dem ersten Kräftemessen der späteren Finalisten. Die Favoriten der jeweiligen Gruppen wurden ihrer Rolle gerecht und so stand der Vorjahressieger Bollow/Schübel und die Paarung Marius Längenfelder/Malena Arnold als Gruppensieger nach fünf Spielen fest, gefolgt von den Gruppenzweiten Ammon/Meixner und Ernst/Jungkunz.
Waren die Viertelfinalspiele noch relativ klare Angelegenheiten, so wurden die Halbfinals deutlich spannender und jedes Team hätte ins Finale einziehen können. Letztlich spielte die Paarung Ammon/Meixner ihre jugendliche Unbekümmertheit und Schnelligkeit aus und zog ebenso wie der Titelverteidiger Bollow/Schübel ins Finale ein.
Im Finale kam es somit zur Neuauflage der Vorrundenbegegnung, die am Vormittag noch klar mit 21:15 an Bollow/Schübel ging. Das Finale gestaltete sich von Beginn an offen und es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der jedes Team im Wechsel die Führung für sich beanspruchen konnte. Im Satzendspurt profitierte dann die Paarung Ammon/Meixner von ihrer Schnelligkeit und sicherte sich knapp mit 16:14 den Gewinn des ersten Satzes. Der zweite Durchgang war ebenfalls von taktischer Spielweise geprägt, bei der es immer wieder Ammon/Meixner waren, die das bessere Ende im Angriff für sich hatten. Erneut entschieden einige wenige Fehler aufseiten des Titelverteidigers das Satzende und Ammon/Meixner gewannen den zweiten Satz mit 15:13 und somit das Finale mit 2:0.
Das kleine Finale um Platz 3 gewann die Paarung Längenfelder/Arnold gegen Ernst/Jungkunz mit 21:16.
Im Anschluss an die Platzierungsspiele fand die Siegerehrung statt: Turnierorganisator Jan Bollow (TS Kronach, Abteilung Volleyball) gratulierte den Teilnehmern und verteilte an alle Mannschaften Sachpreise. Sein Dank ging an alle Unterstützer des Turniers.