Am Samstag, 23. Juni, hat die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung am Naturbadesee Ebensfeld die diesjährigen Blauen Flaggen für drei Badeseen und fünf Sportboothäfen in Bayern vergeben. Dabei ist das Obermaingebiet bayernweit Vorreiter für diese weltweit anerkannte Umweltauszeichnung für saubere Strände und Bootshäfen, heißt es in einer Pressemitteilung des Flussparadies Franken e.V.
Der Ebensfelder Naturbadesee und der Ostsee Bad Staffelstein erhalten die Blaue Flagge bereits zum achten Mal, der Rudufersee bei Michelau im Landkreis Lichtenfels zum vierten Mal.


Drei Seen in Bayern

In ganz Bayern sind die drei Seen im Landkreis die einzigen, die die strengen Kriterien für die Vergabe erfüllen. Darüber hinaus ging die Auszeichnung noch an fünf Sportboothäfen in Bayern, nämlich die des Motor und Segelclub Coburg, der Yachtclubs Forchheim und Miltenberg, des ersten Motorsportclubs Obertheres und des Yacht Clubs Bad Wiessee. "Das ist für den Landkreis Lichtenfels ein weiteres Alleinstellungsmerkmal: Alle drei Seen, über denen in Bayern die Blaue Flagge weht, liegen im Gottesgarten am Obermain", sagte Landrat Christian Meißner (CSU) laut einer Pressemitteilung des Landratsamtes Lichtenfels bei der Übergabe und zentralen Verleihungsfeier für den Freistaat Bayern am Samstag am Naturbadesee in Ebensfeld. "Das erfüllt uns natürlich mit Stolz", betonte Meißner.
Die Blaue Flagge darf nur wehen, solange die Werte für eine ausgezeichnete Badegewässerqualität eingehalten werden. Ein zentrales Kriterium ist die Information über die Wasserqualität. Sie wird von den Landkreisen während der Badesaison regelmäßig einmal im Monat gemessen. Weiterhin gehören ausreichend Toiletten, die umweltgerechte Müllentsorgung, eine Notrufsäule und eine Trinkwasserstelle zum verpflichtenden Angebot.
Weltweit wehen im Jahr 2018 in 45 Staaten 4477 Blaue Flaggen, davon 3778 an Badestellen und 699 an Sportboothäfen. Die "Blaue Flagge" gibt es seit 1987 in Europa, seit 2001 weltweit. Sie wird jeweils für ein Jahr von der "Foundation for Environmental Education" (FEB, Stiftung für Umwelterziehung) verliehen. Die Stiftung ist eine Nichtregierungsorganisation und wird in den einzelnen Ländern durch entsprechende Organisationen vertreten. In Deutschland ist das die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung e.V. Weitere Infos gibt es auch unter www.blaue-flagge.de. red