Im Nachgang zu unserem Artikel "Geburtshaus schließt nach 25 Jahren" (FT vom 3. Oktober) ist zu ergänzen, dass der Gynäkologe Michael Fröhlcke 1993 das Geburtshaus Bamberg gegründet hat. Er hat die Logistik für den Betriebsablauf zur Verfügung gestellt, die Geburten als ärztlicher Leiter betreut und die Verantwortung übernommen. So brachte er am 29. September zusammen mit zwei Hebammen auch das letzte Kind der Einrichtung, die kleine Lisa Schuberth, auf die Welt. Insgesamt sind im Geburtshaus in den vergangenen 25 Jahren mit Hilfe von knapp 20 Hebammen und drei Ärzten rund 3000 Babys am Heinrich-Weber-Platz 10 geboren worden. An dieser Adresse wird Michael Fröhlcke auch weiterhin seine Praxis für Gynäkologie und Geburtshilfe betreiben, unterstützt von zwei Ärzten und drei ehemaligen Geburtshaus-Hebammen. Das eingespielte Team will weiterhin werdende Eltern optimal in der Schwangerschaftsvor- und -nachsorge unterstützen. red