Der Kiosk am Bahnhof hat wieder geöffnet. Am Gründonnerstag wünschten Freunde der neuen Betreiberin Manuela Kohns bei der offiziellen Eröffnungsfeier alles Gute. Bürgermeister Jürgen Kohmann (CSU) strahlte: "Mein Wunsch, den Kiosk wieder zum Leben zu erwecken, hat sich endlich erfüllt."
Der Staffelsteiner Rathauschef ist froh darüber, dass die Ankunft für Bahn- und Busreisende in Bad Staffelstein wieder attraktiver geworden ist. Demnächst, kündigte er an, werden im Kiosk auch wieder Fahrkarten verkauft. Das sei besonders für ältere Bahnreisende eine große Erleichterung, weil der Fahrkartenautomat für manche Menschen eine Hürde darstelle. Überdies sei das Display des Automaten in der Abendsonne schlecht ablesbar.


Segen der Geistlichen

"Es ist heute ein schöner Tag", sagte die evangelische Pfarrerin Sabine Schmid-Hagen bei der Einweihungsfeier. Die Zeit des Wartens könne nun durch das Angebot des Kiosks verkürzt werden. "Wir sind angewiesen auf Schutz, Obdach und Versorgung", stellte sie fest. Der katholische Stadtpfarrer Georg Birkel wünschte, dass der Kiosk vom Geist der Gastfreundschaft erfüllt werde. "Hier werden mehr als nur Lebensmittel ausgegeben", war er überzeugt. Denn auch seelische Lebensmittel benötigten wir. Erfreut würden durch dieses Angebot gleichermaßen Berufspendler, Reisende, Studenten und Schüler wie auch die Menschen, die im Umfeld des Bahnhofs leben.
Die "Ess-Bahn" am Bad Staffelsteiner Bahnhof kommt flott und einladend daher. Alles in dem kleinen Gebäude am Bahnhofsvorplatz strahlt in neuem Glanz. Auf kleinstem Raum wurden alle wichtigen Geräte untergebracht. Vor dem Kiosk befinden sich Stehtische. Eine Markise schützt die Kunden vor Regen.


Intensiv auf Kiosk vorbereitet

Manuela Kohns hat Erfahrung im Hotel- und Gaststättengewerbe. Sie habe sich vor der Eröffnung lange Zeit genommen, um sich auf diesen Kiosk vorzubereiten, sagt sie. "Jetzt ist der richtige Moment für die Eröffnung", ist sie sich sicher.


Viele Speisen und Getränke

Das Angebot des Kiosks am Bahnhof reicht von Burgern - unter anderem "Adam-Riese-Burger" mit 200 Gramm Rindfleisch - über Currywurst, Hot Dogs, Sandwiches und Chicken-Nuggets. Belegte Baguettebrötchen runden die Speisekarte ab. Außerdem gibt es hier von nichtalkoholischen Getränken bis zum "Nothelfertrunk" ein vielfältiges Angebot. Die Öffnungszeiten sind vorerst von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr.
Ein Wermutstropfen fiel in die feierliche Eröffnung: Neben dem Fahrkartenautomaten der Bahn, nur wenige Meter vom Kiosk entfernt, steht plötzlich ein großer Getränke- und Snackautomat einer Firma aus Langenzenn im Landkreis Fürth. Für Kohmann war das neu. Er werde feststellen, ob der Getränkeautomat auf städtischen Grund oder auf dem Bahngelände steht, versicherte der verdutzte Bürgermeister.