Rückwirkend zum 1. Juli 2017 sollen die Leistungen für Alleinerziehende ausgebaut und der Unterhaltsvorschuss neu geregelt werden. Wenn der andere Elternteil nicht zahlt, gewährt künftig der Staat Alleinerziehenden Unterhalt, bis das Kind volljährig ist. "Für Alleinerziehende bedeutet dies eine deutliche Verbesserung", freut sich Heike Krahmer, Leiterin des Amtes für Kinder, Jugend und Familie des Landkreises Erlangen-Höchstadt.
Wenn die neue Gesetzesregelung in Kraft tritt, haben auch Kinder, die das zwölfte Lebensjahr vollendet und bereits sechs Jahre diese staatliche Leistung bezogen haben, bis zum vollendeten 18. Lebensjahr Anspruch. Voraussetzung ist jedoch, dass das Kind nicht auf SBG-II-Leistungen angewiesen ist oder der alleinerziehende Elternteil, der Arbeitslosengeld II bezieht, ein Einkommen von mehr als 600 Euro brutto erzielt.


Antrag aus dem Netz holen

Bisher erhielt ein Kind längstens sechs Jahre Unterhaltsvorschuss, wenn es das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hatte, in Deutschland bei einem alleinerziehenden Elternteil lebte und wenn der andere Elternteil keinen Unterhalt in Höhe des Mindestunterhalts gezahlt hatte.
Den Antrag und eine Übersicht der benötigten Dokumente können anspruchsberechtigte Alleinerziehende auf der Homepage des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt unter https://www.erlangen-hoechstadt.de/bürgerservice/a-bis-z/unterhaltsvorschuss-für-alleinerziehende/ herunterladen und ausfüllen, teilt das Amt mit. Die eingereichten Unterlagen können erst nach der Verkündung des Gesetzes bearbeitet werden. Wer ab dem 1. Juli Unterhaltsvorschuss in Anspruch nehmen möchte, muss jedoch bis 31. Juli 2017 einen Antrag stellen.


Persönlich abgeben

Der Elternteil, bei dem das Kind lebt, muss den Unterhaltsvorschuss schriftlich beim Landratsamt Erlangen-Höchstadt, Amt für Kinder, Jugend und Familie in Erlangen, Karl-Zucker-Straße 12, 3.OG, persönlich beantragen. Das Amt ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und donnerstags zusätzlich bis 16 Uhr geöffnet.
Um Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt das Amt für Kinder, Jugend und Familie, vorab telefonisch einen Termin zu vereinbaren: Buchstabe A bis F, Zimmer 332, Telefon 09131/803252, Buchstabe G bis M, Zimmer 330, Telefon 09131/803380201, Buchstabe N bis Z, Zimmer 330, Telefon 09131/803251.
Das Amt für Kinder, Jugend und Familie rechnet mit vielen Anträgen. Es bittet alle Personen, die einen solchen Antrag stellen, um Verständnis dafür, dass es zu längeren Bearbeitungszeiten kommen kann. red