Nach einem hochkarätigen Thriller holte sich am sechsten Spieltag der Keglerinnen-Bundesliga der Weltpokalsieger SKC Victoria Bamberg beim Europapokalsieger KV Liedolsheim mit 5:3 die Punkte. Das Spiel, das ständig knapp war, gewannen am Ende die Gäste mit drei Kegeln Vorsprung. Liedolsheim spielte mit 3587 Klubrekord, doch am Schluss sah man nur im Bamberger Lager glückliche Gesichter. Die 3590 Kegel mussten hart erkämpft werden, und so schrammten die Victorianerinnen an der ersten Niederlage seit einigen Jahren vorbei. Beste Spielerin war Liedolsheims Melina Zimmermann. Mit 635 Kegeln gelang ihr eine persönliche Bestleistung. Ihre Gegnerin Alina Dollheimer hatte mit 632 auch ihren Rekord verbessert.
Sina Beißer und Corinna Kastner traten in der Startachse an. Beide mussten sofort einen Rückstand hinnehmen. Während Beißer (613/218 abgeräumt) in der Folge drei Sätze gewann und damit auch den Mannschaftspunkt (MP) sicherte, verlor Kastner auch den zweiten Satz. Danach bäumte sie sich auf und sicherte sich die Sätze 3 und 4. Allerdings bedeutete das nur Ergebniskosmetik, denn Schneider war an diesem Tag zu stark und hatte mit 607:590 das bessere Gesamtergebnis. Es stand 1:1, aber Bamberg führte mit 18 Zählern.
Dany Kicker traf auf Sabine Sellner und musste nach vielen vergebenen Chancen der Gastgeberin mit 1,5:2,5 und 559:568 den MP überlassen. Das Duell des Spieles lieferten sich Alina Dollheimer und Melina Zimmermann. Den 170 Kegeln von "Dolli" setzte Zimmermann 153 entgegen. Im zweiten Satz teilten sie sich mit 158 den Satzpunkt (SP). Die Bambergerin erwischte dann mit 134 keine gute Bahn.


Bestleistung von Dollheimer

Zimmermann trumpfte ihrerseits mit 171 auf und glich nicht nur aus, sondern zog auch noch mit 20 Punkten in Front. Dollheimer brauchte den Satzgewinn, um den MP zu holen. Nach dem Spiel in die Vollen (Zimmermann 108/Dollheimer 107) schien der Satz bereits verloren, aber die Victorianerin kam nach 63 (170) im Abräumen (Zimmermann 45/153) fast noch an der Badenerin (241 abgeräumt) vorbei. Beide rissen die Zuschauer immer wieder von den Sitzen und kegelten persönliche Bestleistungen (Zimmermann 635/Dollheimer 632).
Die Spannung war auf dem Siedepunkt, denn es stand 2:2, und Bamberg hatte lediglich sechs Kegel mehr. Heiß ging es auch in der Schlussgruppe her. Dreher ließ mit 156 Kegeln Wlodarczyk (145) hinter sich. Die wie entfesselt aufspielende Sandra Sellner hatte 173, denen Maricic mit 165 nicht ganz folgen konnte. Nun war Liedolsheim mit 13 Kegeln davongezogen. Dreher machte mit 162 weiter und nahm Wlodarczyk (140) weitere 22 Zähler ab. Maricic dagegen holte mit 165:137 wieder 28 Kegel zurück, was die Differenz für den KVL auf sechs Kegel schrumpfen ließ.
Es folgte das erste Ausrufezeichen von Wlodarczyk, die Satz 3 mit 143:139 für sich verbuchte. Maricic zog mit 143:138 auf 2:1 SP davon. Jetzt führte wieder Bamberg, es waren aber nur magere vier Kegel Vorsprung. Nun hielt es keinen mehr auf den Sitzen. Der Totalisator sprang hin und her, denn Sellner spielte mit 153 nochmals groß auf und wies Maricic (134) damit in die Schranken. Daneben platzte aber bei Wlodarczyk (161/gesamt 589) der Knoten, und sie hielt damit Dreher (141) auf Distanz. Trotz 2:2 ging der MP an den KVL. Es kam also auf die letzten Würfe an. Sellner war fertig. Maricic zog mit einer Sieben beim vorletzten Wurf im Gesamtergebnis (607:601) an ihr vorbei und traf dann noch einen Kegel, der Bamberg mit drei Zählern den Sieg brachte. Es war ein Spiel auf höchstem Niveau, das mit Bamberg einen glücklichen Sieger fand. maha
KV Liedolsheim -
SKC Victoria Bamberg 3:5
( 11:13 Satzpunkte / 3587:3590 Holz)
Jones - Beißer 1:3 (578:613)
Schneider - Kastner 3:1 (607:590)
Zimmermann - Dollheimer 1,5:2,5 (635:632)
Sabine Sellner - Kicker 2,5:1,5 (568:559)
Dreher - Wlodarczyk 2:2 (598:589)
Sandra Sellner - Maricic 2:2 (601:607)