Vereonika Schadeck Kronach —  Die private Fachoberschule Sabel Kronach ist auf Kurs. Zehn Schülern wurde am Donnerstagnachmittag im Pavillon der Sparkasse Kulmbach-Kronach das Reifezeugnis übergeben. Die Erfolgsquote liegt somit bei 100 Prozent. Für das kommende Schuljahr haben sich 25 Heranwachsende angemeldet. 16 Schüler werden voraussichtlich im Jahre 2020 ihr Fachabitur machen.

Landrat Klaus Löffler gratulierte den Absolventen. Er appellierte an die jungen Menschen, dass diese das Bewusstsein für die Region nicht verlieren mögen. Er wies darauf hin, dass die heimischen Unternehmen auf qualifizierte Fachkräfte angewiesen seien und dass die Region viel zu bieten habe. Die Zweite Bürgermeisterin der Stadt Kronach, Angela Hofmann, sprach von bewegten zwei Jahren, in denen Freundschaften geschlossen wurden und auch die Persönlichkeit gestärkt wurde.

Die Elternbeiratsvorsitzende Sylvia Brüstle bezeichnete das Reifezeugnis als ein wichtiges Etappenziel. "Findet Euren Weg, traut Euch, gestaltet die Zukunft aktiv mit!" forderte sie die Absolventen auf.

Schulleiter sieht Ziel erreicht

Einer der sich ganz besonders über die Erfolgsquote freute, war der Schulleiter Hubert Sendl. Als der Münchner vor fünf Jahren antrat, um die Schulleitung der damals ins Wanken gekommene "FOS am Rennsteig" zu übernehmen hatte er ein Ziel, nämlich die Bildungseinrichtung auf Kurs zu bringen. Das hat er zusammen mit seinem Team erreicht.

"Die Zeugnisse wurden immer besser, die Schülerzahlen immer weniger", so beschrieb der 69-Jährige die Situation der privaten Fachoberschule im Frühjahr 2017. In seiner Rede dankte Sendl Landrat Klaus Löffler und dem Ludwigsstädter Bürgermeister Timo Ehrhardt für ihre Zustimmung für die notwendige Verlegung des Standorts der Schule von Ludwigsstadt nach Kronach. Und er würdigte das Engagement des CSU-Landtagsabgeordneten: "Ohne Baumgärtner gäbe es die Schule nicht mehr!"

Sendl rief auch nochmals das Alleinstellungsmerkmal seiner Schule ins Bewusstsein. Das ist nämlich die starke Partnerschaft mit der heimischen Wirtschaft. Aufgrund dessen, dass die FOS Schüler während ihrer Schulzeit mehrere Wochen Praktika in verschiedenen Unternehmen absolvieren, würden sie nicht nur theoretisches Wissen, sondern auch gleich den beruflichen Alltag kennen lernen.

Seine Glückwünsche überbrachte der Vorsitzende des IHK-Gremiums Hans Rebhan. "Ich bin begeistert über die 100-prozentige Bestehensquote!" Die Standortverlegung der Schule von Ludwigsstadt nach Kronach bezeichnete er als bedauerlich, aber auch als unumgänglich.

Sein Dank galt insbesondere Nikolaus Wiegand und Carl-August Heinz. Die beiden Unternehmer hätten damals mit ihrer hohen finanziellen Unterstützung in Zusammenarbeit mit dem Landkreis den Start einer Fachoberschule im Landkreis erst ermöglicht.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden die besten Schüler ausgezeichnet. Dies waren Cindy Schüpferling und Nico Hempfling. Ihr Fachabiturzeugnis erhielten ferner: Wirtschaft/Verwaltung: Leonard Friedlein, Thomas Großmann, Viola Kaiser; Technik: Jonas Brüstle, Lukas Kessel, Bastian Kolb, Fritz Kropf, Hannes Wich.