Immer noch scheinen einige Autofahrer ihre Grenzen bezüglich Alkohol nicht zu kennen. Bei mehreren Kontrollen der Verkehrspolizei Bamberg am Freitagabend gerieten gleich drei Fahrer ins Visier der Beamten. Den Auftakt machte um kurz nach 18 Uhr ein 65-jähriger Bamberger, der nicht weit weg von zuhause mit seinem Mofa angehalten wurde. Nachdem sein Gefährt schneller als 25 km/h lief, wurde er einer eingehenderen Kontrolle unterzogen. Sofort fiel bei ihm Alkoholgeruch auf, weswegen ihm nun neben der Straftat des Fahrens ohne Fahrerlaubnis auch noch die Trunkenheitsfahrt mit über 1,4 Promille vorgeworfen wird. Gegen 21.15 Uhr erwischte es in Altendorf einen 67-jährigen Autofahrer aus der Gegend, der anscheinend auch ein Bier zu viel getrunken hatte. Mit 0,8 Promille erwartet ihn ein Bußgeld von mindestens 500 Euro und Punkte in Flensburg. Und eine knappe Stunde später kam ein 47-jähriger Autofahrer mit seiner knappen 1 Promille gerade noch an einer Straftat mit Führerscheinentzug vorbei. Auch nach der Faschingszeit wird laut Polizei in und um Bamberg weiterhin viel kontrolliert. vpi