Die Kalthalle wird zum Jahresende 2019 zum Mekka heimischer Kleintierzüchter. Stolz präsentieren dort Aktive aus den Vereinen Frohnlach, Gestungshausen, Hassenberg, Schneckenlohe, Trübenbach, Weidhausen und Sonnefeld ihre Zuchterfolge in den Bereichen Geflügel und Kaninchen. Bei ihrer Frühjahrsversammlung im Gemeinschaftsraum des Trübenbacher Feuerwehrhauses legten die Vertreter aller acht zur Kleintierzuchtgruppe Sonnefeld und Umgebung gehörenden Vereine das Wochenende 28./29. Dezember als Höhepunkt und Abschluss des Zuchtjahres fest.

Gruppenvorsitzender Jörg Faber mahnte mehr Unterstützung der Vereine untereinander durch gegenseitige Besuche und Beteiligungen an Veranstaltungen an. Faber forderte auch, ein besonderes Augenmerk auf den Erhalt bewährter Tierrassen zu legen und die dörfliche Brauchtumspflege wieder stärker in den Fokus zu rücken. Die Unterstützung von Nachwuchszüchtern sollte ebenfalls zu den Vereinsaufgaben gehören. Die Gruppe beschloss, Ausrichtern von Gruppenschauen im Jugendbereich finanzielle Unterstützung für den Nachwuchs zu gewähren.

Eine besondere Auszeichnung erfuhr ein Schneckenloher Züchter. "Von Kindesbeinen hat sich Alfred Sünkel erfolgreich der Kleintierzucht verschrieben sowie regionale und überregionale Auszeichnungen errungen", führte Faber aus. "Liebevoll versorgt er heute Mährische Strasser im Taubenschlag und Zwerg-Rhodeländer im Hühnerstall. Außerdem führt er seit 40 Jahren in vorbildlicher Weise die Kassengeschäfte der Gruppe." Dafür wurde Sünkel per Urkunde zum "Ehrenkassierer" ernannt.

Bei den Neuwahlen erhielt Jörg Faber (KTZV Sonnefeld) erneut das Vertrauen als Gruppenvorsitzender. Ihm stehen zur Seite: Zweiter Vorsitzender Wolfgang Eyrich (GZV Weidhausen), Schriftführer Ullrich Rampel (GZV Hassenberg), Kassenverwalter Martin Sünkel (KTZV Schneckenlohe) und Kassenrevisor Werner Faber (KTZV Gestungshausen). oe