Auf ein ereignisreiches Jahr konnte die Feuerwehr Schneckenlohe bei ihrer Jahreshauptversammlung zurückblicken. "Seit dem 10. Januar 2018 bilden wir mit Mödlitz an Werktagen eine Alarmierungseinheit und rücken bei Einsätzen zusammen aus. Diese Zusammenarbeit ist mit gemeinsamen Übungen intensiviert worden und hat sich bewährt", so Kommandant Ulrich Werr in seinem Jahresbericht.

Insgesamt hätten 16 Gesamtübungen sowie 13 weitere Übungen und Schulungen stattgefunden. Der Kommandant blickte auf 497 geleistete Stunden, die die 25 Aktiven leisteten, zurück. Vier Einsätze seien ohne Probleme gemeistert worden. Dazu kämen freiwillige Hilfeleistungen innerhalb der Gemeinde. Auch eine Leistungsprüfung zusammen mit Aktiven der Wehren aus Beikheim und Mödlitz habe man erfolgreich gemeistert. "Unseren hohen Ausbildungsstand hat uns der Bericht über die Besichtigung durch die Kreisbrandinspektion bestätigt", sagte Werr. Vorsitzender Stefan Häfner erinnerte an die erfolgreich verlaufenen Veranstaltungen im Jahre 2018. Beibehalten werde man auf alle Fälle das Monatstreffen, das einen guten Zuspruch finde. Ebenso sei wieder das Sommerfest für den 15. Juni und das Knutfest im Januar des nächsten Jahres geplant.

Bürgermeister Knut Morgenroth dankte den Aktiven für ihren uneigennützigen Einsatz. "Die Zahl der Aktiven ist weiter zurückgegangen. Ihr müsst versuchen, neue aktive Kameraden zu finden und hierbei ein Augenmerk auf den Nachwuchs legen", betonte der Bürgermeister. Verdiente Mitglieder wurden für ihre Treue zum Verein geehrt. Eine Urkunde für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielt Manfred Hochberger. Seit 60 Jahren hält Adolf Dötschel der Feuerwehr die Treue. Für 10 Jahre aktiven Dienst wurde Gerold Höhn und für 20 Jahre Dirk Heller geehrt. 16 Jahre leiteten Gerold Vogt und Jürgen Geiger bis Februar 2018 als Erster und Zweiter Vorsitzender den Verein und bringen heute noch ihre Erfahrung als Ausschussmitglieder ein. Kommandant Ulrich Werr und Vorsitzender Stefan Häfner würdigten ihre hervorragende Arbeit mit einem Präsent. kh