Die Freien Wähler (FW) hielten ihre Mitgliederversammlung im Gasthof-Hotel "Regina". Die Ausführungen des Vorsitzenden Dieter Schiphorst zeigten, dass die FW die Geselligkeit pflegen, die Kommunalpolitik mitbestimmen und mit ihren Aktivitäten "ein fester Bestandteil des Marktschorgaster Gemeindelebens" sind.
Ein Höhepunkt im vergangenen Jahr war die Feier des zehnjährigen Bestehens im Rahmen des Sommerfestes am Stöckleinsteich, das von der Bevölkerung gut angenommen wird. Dies fällt heuer buchstäblich ins Wasser, weil - um Terminüberschneidungen zu vermeiden - zum geplanten Termin die Fußballabteilung des Allgemeinen Sportvereins (ASV) vom 13. bis 17. Juli ihr 90-jähriges Jubiläum am Sportplatz am Steinhügel feiert.
In seiner Vorschau führte der Vorsitzende aus, dass der Spielplatz am Stöckleinsteich am 7. April herausgeputzt wird. Am 29. August beteiligen sich die Freien Wähler am Ferienprogramm der Marktgemeinde. Im September oder Oktober laden die Freien Wähler zu einer öffentlichen Wahlversammlung ein.
Bürgermeister Hans Tischhöfer (FW) informierte über gemeindliche Vorhaben. Leerstehend Gebäude sollen einer Nutzung zugeführt werden. Froh sei man, dass das Programm "Förderoffensive Nord-Ostbayern" erste Früchte trägt. Dabei müssen die umfangreichen Förderkriterien exakt eingehalten werden, damit die eingereichten Projekte in den Genuss der Förderung kommen.
Im Hinblick auf den Gasthof Goldener Löwe teilte Tischhöfer mit, dass der Kauf und der Abbruch zu 90 Prozent bezuschusst werden. Für letzteren müssen jetzt Angebote eingeholt werden. Ein weiteres angemeldetes Projekt sei das Wasserhaus am Bahnhof.
Schiphorst konnte Dieter Schaar, den stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisverbands Freie Wähler, begrüßen, der ausführte, dass das Förderprogramm für den Landkreis Kulmbach von großem Nutzen sei. Davon profitierten die Gemeinden, die Maßnahmen durchführen können, die sonst für sie unmöglich wären. Davon profitierten auch die Firmen und es werden Arbeitsplätze geschaffen.
Für ungerecht hält Schaar die Straßenausbaubeitragssatzung und führte an, dass München keine habe. An die Marktschorgaster Freien Wähler gewandt: "Es ist toll, was ihr im Laufe eines Jahres auf die Beine stellt. Macht weiter so!"


Legendär als Nikolaus

Vorsitzender Schiphorst dankte im Namen der Vorstandschaft und aller Mitglieder der Freien Wähler Wernfried Hartmann für sein ehrenamtliches Engagement. "Nicht nur deine Tätigkeit als ehemaliger Gemeinderat gilt es zu würdigen, sondern auch die Mithilfe bei allen Aktionen und Veranstaltungen. Legendär als Nikolaus, Bratwurstbrater oder Helfer und Fahrer". Bruno Preißinger