Zum "Internationalen Tag des Friedens" am 21. September laden Pfarrvikar Matthias Karwath und der evangelische Pfarrer Steffen Lübke zusammen mit dem Vorbereitungsteam zu einer ökumenischen Friedensaktion ein. Nach dem Erfolg der Lichterkette im Advent letzten Jahres richtet sich jetzt die Aktion auf das Problem des bedrohten Weltfriedens. Beginn ist um 16 Uhr in der Erlöserkirche. Es folgt ein Schweigemarsch zum Kurpark. Dort wird Hans-Josef Fell (Hammelburg) den Zusammenhang zwischen Ökologie und Frieden erläutern. Der ausgewiesene Fachmann für erneuerbare Energien ist seit den 70er Jahren mit dieser zentralen Fragestellung befasst. Die Energiefrage ist direkt verbunden mit Krieg und Frieden, der Klima- und Umweltzerstörung und der Frage nach sozialer Gerechtigkeit. Die Veranstalter sind sehr gespannt auf diesen Vortrag, der von internationaler Musik und Tanz umrahmt wird. Unter anderem spielt Reza Rezaye die afghanische Rubab und es singt der Chor "Slawjanka" traditionelle russische Weisen. Die Teilnehmenden bilden zum Abschluss ein Friedensband mit weißen Schals und ziehen gemeinsam in den Luitpoldpark zum Picknick, zu dem Essen und Getränke selber mitgenommen werden sollten. sek