Ausgerechnet kurz vor Allerheiligen haben sich Monika und Stefan Back - wieder einmal - massiv über die Pflegearbeiten auf dem Münnerstädter Friedhof geärgert. Sie pflegen ein großes Familiengrab in dem Teil des Friedhofs, der noch unsaniert ist und wo es sehr viele freie Grabstellen gibt, auf denen Gras wächst. Die beiden Münnerstädter haben gerade das Grab hergerichtet, unter anderem neue Erde aufgefüllt. Zum wiederholten Male habe dann ein Arbeiter den Rasen mit einem Trimmer gemäht, ohne sich um das herumfliegende Gras zu kümmern, das zu großen Teilen auf dem frisch hergerichteten Grab gelandet ist. Das wollen sie so nicht mehr hinnehmen.

"Wir haben die Friedhofspflege an eine Fremdfirma vergeben", sagt dazu Friedhofsreferent Klaus Schebler. Er nehme die Beschwerde ernst und werde sich mit der beauftragten Firma in Verbindung setzen. "Wir legen großen Wert auf Sauberkeit, betont Klaus Schebler. tm