25 Jahre trug Thomas Steinlein Verantwortung beim VdK-Ortsverband Wirsberg, als Schriftführer, Zweiter Vorsitzender und seit 2007 als Vorsitzender. In der Hauptversammlung des mit 315 Mitgliedern stärksten Ortsverbands im Landkreis trat der Hauptgeschäftsführer des VdK-Kreisverbands Coburg nicht mehr an. Zu seinem Nachfolger wurde der 65-jährige frühere Berufskraftfahrer Günter Schmidt gewählt.

VdK-Schatzmeister Alfred Baumgärtner zeichnete neben Steinlein noch den stellvertretenden Ortsvorsitzenden Manfred Szczina und Beisitzer Gottfried Luthardt für 20 Jahre ehrenamtliche Mitarbeit aus.

Thomas Steinlein ging in seinem letzten Jahresbericht auf die vielfältigen Aktivitäten des Ortsverbands ein. Höhepunkte seien der Tagesausflug, das Sommerfest und der Besuch einer Theatervorführung auf der Waldbühne in Heldritt gewesen.

Dann sagte er leise "Servus": "Nach 25 Jahren reicht es. Nun sollen andere ran, wir haben dafür die Weichen gestellt."

Frauenbetreuerin Irmtraud Ackermann verwies auf den Stammtisch am ersten Montag im Monat. Ein Dankeschön richtete sie an die Sammler der Aktion "Helft Wunden heilen".

Kassier Willi Pöhlmann zeigte auf, dass der VdK-Ortsverband gut gewirtschaftet hat.

Bürgermeister Hermann Anselstetter stellte fest, dass beim VdK soziale Gerechtigkeit gelebt werde. Der Sozialverband nehme sich der Kinderarmut ebenso an wie der Barrierefreiheit und der Rentensicherheit. Der Ortsverband leiste eine ungemein wertvolle Arbeit.

Kreisgeschäftsführer Alexander Wunderlich würdigte Steinleins engagierte Arbeit an der Spitze des VdK-Ortsverbands. "Darauf kann er sehr stolz sein."

Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Günter Schmidt. 2. Vorsitzender Manfred Szczina, Frauenbetreuerin Irmtraud Ackermann, Schriftführerin Heidemarie Holhut, Beisitzer Gertraud Vollrath, Erika Lauterbach, Gottfried Luthardt, Thomas Specht und Hertha Anselstetter, Kassier Willi Pöhlmann. Werner Reißaus