Bei den Bezirks-Mannschaftsmeisterschaften der B-Schüler (bis elf Jahre) im Tischtennis sicherten sich die Jungs des FC Adler Weidhausen und die Mädchen des TSV Unterlauter den Titelgewinn.
Auch bei den A-Schülerinnen (zwölf bis 14 Jahre) war der TSV Unterlauter erfolgreich. Bei den B-Schülern machte der TSV Bad Steben das Rennen. Die vier Titelträger vertreten den Bezirk Oberfranken bei den Bayerischen Meisterschaften am Wochenende, 5., 6. März.
Ein Kopf an Kopf-Rennen lieferten sich die A-Schülerinnen des TSV Unterlauter und des TTC Mainleus. In einem Dreier-Teilnehmerfeld hatten beide Teams den ATSV Oberkotzau mit 7:3 beziehungsweise 6:4 besiegt. So musste das direkte Aufeinandertreffen die Entscheidung bringen.
Mainleus hatte in diesem Treffen den besseren Start (2:0), Unterlauter kurz vor Ende die Möglichkeit zum Sieg (5:4). Doch Mainleus glich mit dem Gewinn der letzten Paarung noch zum 5:5 aus.
Die Einzelergebnisse (Unterlauter zuerst genannt):
Johanna Meyer/Lisa Fischer - Luisa Schönfeld/Annika Fischer-Weiß 0:3, Fischer - Schönfeld 0:3, Meyer - Fischer-Weiß 3:2, Fischer - Josephine Bettig 3:0, Julia Barth - Fischer-Weiß 0:3, Meyer - Schönfeld 3:0, Barth - Bettig 3:0, Fischer - Fischer-Weiß 1:3 Meyer - Bettig 3:0, Barth - Schönfeld 0:3.
Damit lagen Unterlauter und Mainlaus mit jeweils 3:1 Punkten gleichauf vorne, sodass das Spielverhältnis herangezogen wurde, und dieses sprach mit 12:8 gegenüber 11:9 geringfügig für den Nachwuchs aus dem Lautertal.
Wesentlich eindeutiger der Verlauf bei den B-Schülerinnen. Hier trumpfte der TSV Unterlauter (Anne Luer, Isabell Sommer, Tuba Sorkilic) mit 10:0 gegen den ATSV Oberkotzau und mit 9:1 gegen den TTC Rödental auf. Rödental und Oberkotzau trennten sich 5:5. Der TTC-Nachwuchs wurde somit Zweiter.
Bei den B-Schülern sagten der ASV Marktleuthen und der TSV Thurnau kurzfristig ab, sodass ein Nachrücken des TTC Unterzettlitz und der SpVgg Heroldsbach nicht mehr möglich war. Somit war das Aufeinandertreffen zwischen dem FC Adler Weidhausen und dem TSV Unterlauter zugleich das Endspiel.
Das Adler-Quartett mit David Fischer, Joel Fischer, Tom Hoger und Veit Schaller wurde seiner Favoritenrolle gerecht und fertige Unterlauter (Adrian Jurk, Max Keller, Philipp Stammeier, Lukas Ziegler) deutlich mit 9:1 ab. Den Ehrenpunkt für den TSV markierte Max Keller.
Bei den A-Schülern dominierte der TSV Bad Steben (6:0 Punkte/24:5 Spiele), sodass sich der TTC Wohlbach mit dem zweiten Platz (4:2/21:13) und der FC Adler Weidhausen mit dem dritten Rang (2:4/11:22) zufrieden geben mussten. Den vierten Platz belegte der TTC Mainleus (0:6/8:24).
Wohlbach (Konrad Kraus, Victor Kraus, Niklas Nauer, Patrick Säman) gewann gegen Weidhausen mit 8:3 und gegen Mainleus mit 8:2. Gegen Bad Steben stand eine 4:3-Führung zu Buche, ehe nicht mehr viel laufen wollte und die Partie mit 5:8 verloren ging.
Weidhausen (Merlin Fischer, Simon Grönert, Paul Köhler, Cedric Zwosta) gelang nur ein Sieg gegen Mainleus (8:6). Niederlagen gab es gegen Wohlbach (3:8) und Bad Steben (0:8). hf