Im Markt Burkardroth fand erstmals eine Abschlussprüfung für die Modulare Trupp Ausbildung der Feuerwehren statt. In Stralsbach legten acht Teilnehmer aus den Feuerwehren Frauenroth, Lauter, Katzenbach, Stralsbach und Waldfenster die Prüfung mit Erfolg ab. Diese Prüfung ist der Abschluss einer zweijährigen Ausbildung, bei der die Jugendlichen bereits im Vorfeld einen Ausbildungsteil der Stufen A + B absolviert haben.


Rechte, Hygiene und Gefahrengut

Bei diesen drei Ausbildungsblöcken wurden die Teilnehmer in den Themen Persönliche Schutzausrüstung, Rechte und Pflichten, Hygiene im Einsatz, Fahrzeugkunde, Sicherung gegen Absturz, Personenrettung aus Höhen und Tiefen, Leitern, Einheiten im Löscheinsatz, ABC - Gefahrengut, Digitalfunk, THL - Einsatz ausgebildet und leisteten somit nochmals über 100 Ausbildungsstunden neben ihrem normalen Feuerwehrdienst.
Diese Ausbildung ist die Voraussetzung für den Truppführerlehrgang, Maschinistenlehrgang, Lehrgang für Atemschutzgeräteträger und für weitere Führungslehrgänge an den Feuerwehrschulen wie zum Beispiel Gruppenführer oder Kommandantenlehrgänge. Verantwortlicher Ausbilder für diesen Lehrgang war Kreisbrandmeister Klaus Preisendörfer, der von den Kommandanten Matthias Nürnberger und Daniel Lang (beide FF Lauter), Bernd Müller und Christoph Kröckel (beide Stralsbach) und von Kreisbrandmeister Michael Wolf (Bad Kissingen) bei der Ausbildung unterstützt wurde. Die Prüfung haben Kreisbrandinspektor Ronald Geis und Kreisbrandmeister Klaus Preisendörfer abgehalten. Bei dieser Prüfung wurden sie von den stellvertretenden Kommandanten Daniel Lang (FF Lauter), Christoph Kröckel (Stralsbach) und von Kommandant Thomas Straub (Waldfenster) unterstützt. red