Die 26 Starter beim vierten Lauf zum Südklassik-Trial auf dem Motorrad-Trial-Sportgelände des AC Kronach mussten zehn anspruchsvolle Sektionen in drei Runden bewältigen - dies gelang zwei Fahrern des AC auch hervorragend.

In vier Motorradklassen gingen die Biker an den Start. In der Klasse Twinshock fahren Motorräder ab Baujahr 1966 (Luftgekühlt, Trommelbremsen, zwei Federbeine, Seilzugbremse, keine umgebauten Monos). Eine weiter Klasse sind die "LuMo": Motorräder mit zentralem Federbein, luftgekühlten Motor und Scheibenbremsen sind in dieser Klasse auch erlaubt. Weiterhin kommen auch die Pre 65 zum Einsatz. Das sind Motorräder, die vor 1965 gebaut wurden. Zusätzlich gibt es eine Klasse mit modernen Motorrädern.

Dabei gab es drei Wertungskategorien: Experten (schwere Spur - grün), Fortgeschrittene (mittlere Spur - schwarz) und Beginner (leichte Spur - rot).

Erhardt sichert sich Rang 1

In der Klasse Twinshock Experten fuhr Alexander Erhardt vom AC Kronach mit zwölf Strafpunkten auf den ersten Platz.

Jochen Kreuzer vom TSC Kulmbach fuhr mit seiner Fantic 240 in der Klasse 6 Twinshock in der roten Spur und war mit sechs Strafpunkten vor Ludwig Tauscher (13 Strafpunkte, ohne Verein) und Matthias Ragaller (24, MSV Hammelbach) der eindeutige Sieger in dieser Klasse.

In der Klasse 5 Twinshock schwarze Spur siegte der Kulmbacher Klaus Herold auf seiner Honda 200 TLR vor Peter Schlegelmilch vom MSC Meidendorf und Jürgen Oetter (TSC Kulmbach).

In der Klasse Beginner Modern gewann Marco Leppert vor Toni Leppert und Max Schmidt (alle TSC Kulmbach).

Bei den Fortgeschrittenen Modern gewann Felix Schmidt vor Oskar Koslowski und Timo Seehuber (alle TSC Kulmbach).

Rang 2 für Günter Hofmann

Am zweiten Veranstaltungstag waren zehn Sektionen an anderen Geländeabschnitten angelegt und wiederum schwer zu meistern.

Günter Hofmann vom AC Kronach belegte in der Klasse Pre 65 Beginner auf seiner NSU Matches den zweiten Platz.

Jochen Kreuzer fuhr mit seiner Fantic 240 in der Klasse Twinshock in der roten Spur und war mit fünf Strafpunkten wiederum der deutliche Sieger.

In der Klasse 5 Twinshock schwarze Spur gewann Peter Schlegelmilch vor Klaus Herold und Jürgen Oetter.

In der Klasse LuMo schwarze Spur war Michael Könitz auf seiner Yamaha TY 270 mit 21 Strafpunkten punktgleich mit Robert Tauscher (beide TSC Kulmbach) und hatte das Nachsehen, da er weniger "Nuller" hatte. Somit belegte Könitz Platz 2vor Albert Bott aus Ölbronn.

In der Klasse Experten Modern war Nico Dressel (TSC Kulmbach) der einzige Starter und brachte 95 Strafpunkte ins Ziel.

Diese Doppelveranstaltung fand auf dem Sportgelände des AC statt, das sich in einem stillgelegten Kalk-Steinbruch befindet, den der Motorsportverein seit Jahrzehnten nutzt. Nach massiven Umbauarbeiten mit schwerem Gerät wurden Felswände zur Nutzung freigelegt. Hier entstanden Sektionen mit teilweise bis zu zwei Meter hohen Stufen. red