Heiligenstadt — Wie die Marktgemeinde jetzt ihren Bürgern mitteilte, wurden bei einer routinemäßigen Untersuchung des Trinkwassers im Ortsteil Teuchatz geringe Mengen coliformer Keime festgestellt. Nachdem bei einer weiteren Probenentnahme auch im Trinkwasser von Oberngrub und Kalteneggolsfeld geringe Menge von coliformen Keimen nachgewiesen wurden, wurde daraufhin am vergangenen Samstag nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Bamberg eine Anordnung erlassen, Leitungswasser abzukochen. Bis auf Weiteres darf in den drei genannten Ortsteilen das Trinkwasser für den menschlichen Genuss nur abgekocht verwendet werden, wie Geschäftsleiter Rüdiger Schmidt jetzt mitteilte.
Weiterhin wird das Trinkwasser aus den Brunnen IV, V und VI bis auf Widerruf vorsorglich gechlort, so dass die Ortschaften Volkmannsreuth, Dürrbrunn, Kalteneggolsfeld, Oberngrub, Teuchatz, Veilbronn, das Naturfreundehaus, Leidingshof, Siegritz, Neudorf, Stücht und in Heiligenstadt selbst die Straßen Wacholderweg, Stüchter Berg, das Familienzentrum Tabea, Schlehenstraße, Rotdornweg, Häfnersgraben, Lindenweg, Birkenweg, Greifensteinstraße ab Hausnummer 9, Wischbergstraße Hausnummer 8, Am Kulich und Schlossblick sowie in den weiteren Ortsteilen Neumühle und Reckendorf bis auf Weiteres nur mit Chlor versetztes Trinkwasser aus ihren Leitungen erhalten.
Erst wenn die Laborwerte bei weiteren Proben wieder einen einwandfreien Zustand ergeben, darf der Markt Heiligenstadt in Rücksprache mit dem Gesundheitsamt die Abkochanordnung wieder aufheben. fra-press