Der Turnverein ist gut aufgestellt. Auf der Jahresversammlung bezeugen zehn Fachabteilungen ein breites Spektrum an Sportangeboten. Aber auch das Gesellige komme in dem 602 Mitglieder zählenden Verein nicht zu kurz.
Erster Vorsitzender Martin Paulusch präsentierte das neue Outfit des Vorstands. Kräftig investiert wurde im vergangenen Jahr in die Anschaffung verschiedener neuer Sportgeräte sowie in die Bezuschussung von Sportbekleidung der einzelnen Abteilungen. Immer wieder ein Punkt sei die Turnhallensituation. Aerobic-Abteilungsleiterin Inge Hofknecht informierte neben den 34 gehaltenen Sportstunden über weitere Veranstaltungen. 51 Aktive zählt die Gruppe, von denen im Schnitt knapp die Hälfte zu den Trainingsstunden komme.
"Wir haben nicht nur unser Sportprogramm geändert, sondern auch unseren Namen", wandte sich Abteilungsleiter Hellmuth Kiesewetter an die Mitglieder. Mit dem neuen Namen "Mach mit - bleib fit" verspreche er sich einen größeren Zuspruch bei den Trainingsstunden. Auch Gedächtnis- und Konzentrationsübungen werden eingebaut. Zu den 32 Übungsstunden kamen im Schnitt 15 Teilnehmer. Erfreulich fand er, dass ein Viertel der Teilnehmer unter 55 Jahre alt sei. Christa Heinel besuchte die meisten Trainingsstunden.


Nordic-Walking-Trend vorbei

Seinen Bericht über die Nordic-Walking-Gruppe "Reife Jugend" schloss Kiesewetter an. Gelaufen werde, wenn Lust bestehe. Interessierte sollen sich an ihn wenden. Kiesewetter bedauerte, dass der Trend dieser Ausdauersportart scheinbar vorbei sei. Die Nordic-Walking-Gruppe "Jugend" werde von Elisabeth Schöb betreut. Gelaufen werde jeden Donnerstag ab 8 Uhr.
Von der Radsportgruppe berichtete Martin Paulusch, dass 56 Kinder im Alter zwischen sechs und 18 Jahren am MTB-Training teilnahmen. An 33 Trainingstagen und in drei Trainingslagern wurden über 800 Kilometer zurückgelegt. Michael Zeder vermerkte in seinem Tätigkeitsbericht der "Sportskanonen", dass die Zahl der Teilnehmer im Alter von vier bis elf Jahren von acht auf 25 gestiegen sei. Tischtennis-Abteilungsleiter Lukas Gick musste mitteilen, dass die Herrenmannschaft mit einer Spielerzahl von fünf zum Ende des vergangenen Jahres zurückgezogen wurde. Die Damen sind noch im Spielbetrieb beteiligt, werden sich aber aufgrund von Spielermangel für die nächste Saison zurückziehen.
Als sehr unterschiedlich bezeichnete Brigitte Ammon die Teilnehmerzahl bei den "Turnzwergen". Kamen im Frühjahr durchschnittlich bis 20 Jungen und Mädchen, besuchten in den vergangenen Winterwochen bis zu 30 Kinder das Turnen. Abteilungsleiter Volleyball, Heiko Wagner, zählt in seiner Sportart über 19 erwachsene und 15 jugendliche Spieler. Nachdem es gelungen sei, die Abteilung in zwei Gruppen aufzuteilen, könne man den unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen Niveaus gerecht werden. Folgend legte der Vorsitzende dar, dass anhand der guten Trainingsbeteiligung in der Volleyballabteilung der Turnerrat im Gemeinderat den Antrag auf ein zweites Beachvolleyballfeld im Freibad gestellt habe. Dieser wurde genehmigt. Mit Unterstützung der Gemeinde fallen für den Turnverein circa 7500 Euro an. Die Mitglieder zeigten sich einverstanden.
Der Turnverein werde sich am Ferienprogramm zu Pfingsten beteiligen. Für das Wochenende 18. und 19. Juni ist das 125-jährige Vereinsjubiläum geplant. Weiter ein wichtiges Thema im Turnerrat sei die "neue Turnhalle". che