Coburg/Heidelberg — Mit der Qualifikation zu den deutschen Jugendmeisterschaften 2015 war das große Saisonziel für die 13-jährige Turnerin des TV ketschendorf, Sophia Schleifenheimer, schon nach den bayerischen Meisterschaften erreicht. Deshalb ging sie ganz entspannt an diese große Herausforderung bei der "Deutschen" heran. Mit Erfolg: Sie gewann Bronze.
Nachdem in der Heidelberger Sporthalle der Durchgang der Alterklasse 12 beendet war, ging für Sophia der Wettkampf als fünfte Turnerin am Schwebebalken los. Zu Beginn der Übung musste sie zwar Absteiger nach dem Salto vorwärts, sowie nach der akrobatischen Verbindung Spreizflickflack-Spreizsalto hinnehmen, präsentiert insgesamt aber eine tolle Übung und erntete Zwischenapplaus vom Publikum für ihren sehr hohen und perfekt gelandeten Salto rückwärts gehockt.

Unglücklicher Sturz

Beim anschließenden Bodenturnen zeigte sie hohe gymnastische Sprünge und drei Akrobatikbahnen. Hier passierte ein etwas unglücklicher Sturz nach der schönen Vorwärtsschraube. Trotzdem war sie mit ihrer gezeigten Leistung zufrieden.
Zügig ging der Wettkampf weiter zum Sprung. Schleifenheimer stellte den Überschlag mit gehocktem Salto vorwärts in den perfekten Stand und durfte sich hierfür sogar über ein Zehntel Bonus für die gelungene "Eisberg-Landung" freuen.
Als Abschluss turnte sie eine Barrenübung, die ihr nicht besser hätte gelingen können. Trotz der insgesamt drei Stürze erturnte sich die Ketschendorfer Athletin tolle 42,05 Punkte. Bei der Siegerehrung wurde sie mit einer Urkunde für Platz 15 geehrt. Der Sieg ging, wie in den anderen drei Altersklassen, an das Kunstturnforum Stuttgart.
Als viertbeste Turnerin am Sprung qualifizierte sich Sophia Schleifenheimer für das Gerätefinale am nächsten Tag, zu dem jeweils sechs Turnerinnen pro Gerät und Altersklasse antreten dürfen. Mit Platz sieben am Stufenbarren, hätte es überraschenderweise sogar beinahe für eine zweite Finalteilnahme gereicht.
Aus zwei Sprüngen wurde im Finale der Mittelwert gebildet. Gleich die erste Turnerin und Goldmedaillengewinnerin vom Vortag im Mehrkampf, Kim Ruoff aus Stuttgart legte mit zwei sauberen Sprüngen und 13,237 Punkten hoch vor.
Die zweite Turnerin erreichte 12,525 Punkte. Sophia gelangen zwei sehr gute Sprünge, für die sie 13, 125 Punkte erhielt. Dies bedeutet vorerst Platz 2. Nun hieß es abwarten und Daumen drücken. Mit 13,087 blieb die nächste Turnerin knapp hinter der Ketschendorferin. Mit dem höchsten Ausgangswert der Konkurrenz erturnte sich Lucienne Fragel aus Dresden 13,200 Punkte und schob sich auf den Silberrang.
Die Qualifikationsbeste, Tashina Gräble aus Mannheim, zeigte Unsicherheiten und erhielt nur 12,8 Punkte. Damit konnte sie die Coburgerin nicht mehr vom Treppchen verdrängen.
Sophia Schleifenheimer hatte ihre Chance genutzt und durfte als erste TVK-Turnerin bei deutschen Meisterschaften auf dem Siegerpodest die Bronzemedaille und einen Pokal für ihren 3. Platz entgegennehmen. cc